Years & Years - Sanctify

Artist: 

Years & Years hat ein Video mit dem Titel "Sanctify" veröffentlicht. Hier kannst du das Video sehen.

Years & Years machen tanzbaren Electropop, der immer wieder mit dem Mainstream flirtet, aber auch mit der queeren Subkultur. Dank dieser Mischung hatte die Band aus London 2015 einen riesigen Erfolg mit ihrem Debütalbum "Communion".

Aktuelles Album

Years & Years – Palo Santo

Years & Years - Palo Santo

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Pure Pop: Mal süßlich wie ein Lollipop, mal episch wie ein Musical. Years & Years spielen sich auf ihrem zweiten Album "Palo Santo" fröhlich durch einen quietschbunten queeren Süßigkeitsladen. Dabei entsteht zuweilen leichte Überzuckerungsgefahr.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Die größten Gay-Hymnen aller Zeiten als Playlist

Die größten Gay-Hymnen aller Zeiten als Playlist

Unsere LGBTQ-Playlist zum Pride Month
Am 17. Mai ist der internationale Tag gegen Homophobie, Transphopie und Biphobie und zur Feier des Tages haben wir eine Playlist mit den größten Gay Classics von Judy Garland bis Years & Years. 
Years & Years provozieren mit neuem Video "Worship"

Years & Years provozieren mit neuem Video "Worship"

Auf den Spuren von Bronski Beat
Nach dem Attentat von Orlando forderte Years & Years-Sänger Olly Alexander das Glastonbury Festival dazu auf, Flagge zu zeigen. Auch das neue Video "Worship" zeigt ihn in schwuler Mission - als Stricher.
Videopremiere: Years & Years - Desire feat. Tove Lo

Videopremiere: Years & Years - Desire feat. Tove Lo

Neues Video feiert sexuelle Freizügigkeit
Briten gelten eigentlich als ein wenig prüde, doch Years & Years feiern mit ihrem neuen Video "Desire" die freie Liebe. Sänger Olli Alexander äußert sich via Facebook über sein "Desire" nach der schönsten Sache der Welt.
Video: Years & Years - "Shine"

Video: Years & Years - "Shine"

Ganz großes Lichtspektakel
Die britischen Newcomer Years & Years zeigen mit ihrem Track "Shine" und dem dazugehörigen  Video, warum sie als einer der heißesten Acts 2015 gehandelt werden.