20. März 2009: Die Alben der Woche

Mit Pet Shop Boys, Silbermond, Röyksopp, Who Made Who, The Rakes, Slumdog Millionaire, The Monks, Minilogue

Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.

Pet Shop Boys - Yes
Nahezu perfekte Pop-Platte und mit der Vorab-Single "Love Etc." haben die Herren Tennant und Lowe im 29. Jahr ihres Bestehens einen Song, der "Go West" beerben könnte. Im Guten, wie im Schlechten. fs

Röyksopp - Junior
"Nahezu perfekte Pop-Platte" - genau das gilt auch hier: sogar noch mehr als das, nämlich inklusive Flirt mit dem Dancefloor. Alles lupenrein produziert mit Features von Lykke Li oder Karin Dreijer-Andersson (The Knife). Ein Highlight zum Frühlingsanfang. js

Silbermond - Nichts passiert
Nichts passiert? Oh doch. Dank des Features mit Stefanie hat Curse seinen HipHop-Fame verspielt. Ansonsten ist der Name doch Programm: Deutschrock von der Stange. Wann kommt eigentlich das neue Juli-Album? js

Who Made Who - The Plot
Mit Spannung erwartet erfüllt "The Plot" alle Erwartungen mit links und müsste Who Made Who endlich in eine größere Liga katapultieren. Ab heute für acht Dates auf Tour in Deutschland. fs

The Rakes - Klang
Die Briten haben ein bisschen abgehangen, neulich im Sommer in Berlin. Das Ergebnis: ein leger produziertes Album. Mit einigen spektakulären Indierock-Drehmomenten und diversen kleinen Botschaften an die deutsche Hauptstadt. Dabei trotzdem irgendwie typisch britisch. js

Minilogue - Animals (DVD)
Minilogue haben die ambientere Seite ihres Doppelalbums "Animals" für einen Animationsfilm aufbereitet, der definitiv zu mehr taugt denn als visuelle Tapete zu dienen. fs

The Monks - Transatlantic Feedback (DVD)
Wunderbare Dokumentation über The Monks, die Anti-Beatles deren Geschichte eng mit dem deutschland der 60er Jahre verbunden ist. Die fünf ehemaligen G.I.s aus Gelnhausen nahmen (mindestens) Punk und Krautrock vorweg. fs

OST Slumdog Millionaire
Danny Boyles indisches "Wer wird Millionär"-Melodram war der Abräumer bei der Oscar-Verleihung. Einer von acht goldenen Statuen ging auch an den Soundtrack von Bollywood-Legende A.R. Rahman. Schnell kaufen, bevor die "Jai Ho"-Version der Pussycat Dolls erscheint. fs

Empfohlene Themen