26. September 2008: Die Alben der Woche

Mit Peter Fox, Travis, The Streets, Rosenstolz, Thievery Corporation u.a.

Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.

Peter Fox - Stadtaffen
Pierre Baigorry, eines der drei E in Seeed wollte sein erstes Soloalbum ursprünglich mit Cee-Lo Green einspielen. Gnarls Barkley kam dazwischen, Baigorry muss selber singen und setzt mit der dicksten deutschen Produktion seit Jahren Maßstäbe. Ist das Dancehall, Rap, gar Pop? Jan Delay sollte jedenfalls in Deckung gehen, dickes Ding das! fs

<object width="400" height="324"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/qdtLCfEcPL4&hl=en&fs=1"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/qdtLCfEcPL4&hl=en&fs=1" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" width="400" height="324"></embed></object>

Travis - Ode To J. Smith
Der Konsens des Britpops ist zurück. Nachdem Coldplay ja bereits zur Genüge da waren, übernehmen jetzt Travis wieder. Berechenbarer Radio-Pop. Aber niemand kann so richtig dem bestechenden Charme von Fran Healy widerstehen, oder? js
 
Yo Majesty – Futuristically Speaking... Never Be Afraid
Sind das die neuen Salt´n´Pepa? Zumindest die Underground-Version davon. Queere Partyraps über "Kryptonite Pussys", die musikalisch perfekt zu Cool Kids und Spank Rock passen. Das Wörtchen "Fett" ist in diesem Kontext definitiv angebracht. fs

Spank Rock & Benny Blanco – Bangers & Cash EP
Ist diese EP auf dem Weg über den großen Teich verloren gegangen? Vor einem knappen Jahr haben wir dieses Teil das erste Mal angepriesen. Viel an Freshness haben Spank Rocks Sexraps nicht eingebüßt, die Wartezeit bis zum nächsten Album wird durch bekannte Tracks nicht gerade kürzer. fs

Rosenstolz - Die Suche geht weiter
Hach, Rosenstolz! Marianne Rosenberg meets Pur in der schwulen Dorfdisco. Einfache Musik. Und wohl deshalb auch so unfassbar erfolgreich.  ur

The Streets - Everything Is Borrowed
Mike Skinner überrascht immer wieder mit neuen Facetten. Jetzt scheint er auf dem esoterischen Trip zu sein. Da begleitet man ihn gerne. So gut, so typischer Style, dass man ihm seine brillianten Eskapaden stets verzeiht. js

Thievery Corporation - Radio Retaliation
Toll, wenn sich Albumtitel und Interpret reimen! So Mitte bis Ende der 90er prägten die beiden Herren den Lounge-Sound maßgeblich mit. Aber ob die heute noch relevant sind? Nicht so wirklich. Aber immer noch nicht überflüssig. js

Tonspion.de

Empfohlene Themen