26 Videos von exklusiven Sessions mit Bon Iver, Damien Rice, Alt-J, Poliça und vielen anderen

So war das Michelberger Music 2016

Im September 2016 fand sich im alten Funkhaus Berlin die Crème de la Crème der Indiemusik für das Michelberger Music zusammen. Presseaufnahmen waren verboten, Streams gab es nicht – jetzt gibt es aber endlich offizielle Videos, die zeigen, was du verpasst hast, wenn du nicht da warst.

Die Idee des Festivals war definitiv speziell. Fast 90 Künstler der allerersten Riege des aktuellen Popbusinesses trafen sich für eine Woche in Berlin und arbeiteten zusammen an Kooperationen und neuem Material – Regeln schien es scheinbar keine zu geben. Es sollte laut den Organisatoren nur um die Musik gehen. Keine Promo, keine Presse und keine festen Bandgefüge.

Zum Abschluss dieser Woche voller Musik fand das eigentliche Festival statt. 5000 Besucher kamen. In zahlreichen Auftritten präsentierten die Musiker die Ergebnisse ihrer Arbeit in den alten Studios des Funkhauses. Da es keinen Timetable gab, stolperten die Besucher immer völlig zufällig in eine der "Shows". Das Verpassen der "Highlights" gehörte somit mit zum Konzept.

Um die Lücken nachträglich wenigstens etwas füllen zu können, stellt das Team des Michelberger Music jetzt eine Auswahl an Sessions in einer Videoplaylist zur Verfügung, die die sehr besondere und extrem fokussierte Stimmung während der Auftritte wiederzugeben versucht und es beeeindruckend gut schafft. Dabei sind unter anderem Sessions von Justin Vernon mit Woodkid, Stargaze mit Poliça und The Staves mit den Kings Of Convenience.

Neben der Playlist startete zeitgleich das "Peopleradio" des Festivals. Dort können ebenfalls Aufnahmen vom Festival gehört werden. Allerdings ohne skipping oder Tracklist, sondern als "constant stream of music".

Für die Festivalplanung des nächsten Jahres: Deutschlands beste Musikfestivals 2017

Empfohlene Themen