27. März 2009: Die Alben der Woche

Mit Mocky, Fever Ray, Miss Kittin & The Hacker, Fehlfarben, Decemberists, Filthy Dukes, Aceyalone, Peter Bjorn and John, PJ Harvey & John Parish

Die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche in der kompakten Tonspion-Übersicht.

Fever Ray - Fever Ray
Karin Dreijer-Andersson ist momentan allgegenwärtig. Nach ihrer Beteiligung an Röyksopps "Junior" erscheint diese Woche ihr erstes Soloalbum. Aber zuviel kann man von dieser leicht daneben wirkenden Stimme nicht bekommen. Wie The Knife ist Fever Ray Musik vom Rand der Welt. fs

Miss Kittin & The Hacker - Two

Sieben Jahre hat´s gedauert bis sich Miss Kittin und Kumpel The Hacker wieder gemeinsam ins Studio gesetzt haben. "Two" ist Electro-Pop, dem manchmal die Bissigkeit fehlt. Dafür ist er aber wunderbar anachronistisch. fs

The Decemberists - The Hazards Of Love

Sperrig bisweilen, aber immer mit mit dem Hang zu besonderen Spleenigkeit spielen sich Colin Meloy & Co. mit Leidenschaft durch ihr neues Album. Wer das nicht fühlen kann, der sollte es zumindest mal gehört haben. js

Fehlfarben - Hier und Jetzt (Live)
Ein Livealbum der Fehlfarben. Aufgenommen 2007 im Rahmen ihrer "Handbuch Für Die Welt"-Tour und fast in Originalbesetzung. Rau, rotzig und ein Pflichtprogramm für Fans. bb

Mocky - Saskamodie
Im positiven Sinne seit jeher nicht greifbar war die stilitische Gratwanderung des Kanandiers, der längst irgendwie auch Berliner ist. Fast schon märchenhaft schwebt er durch neuen seine Songs: kreative Gelassenheit par excellence. js

Filthy Dukes - Nonsense In The Dark
Unsinn hat das Trio da in seinem dunklem Studio mit Sicherheit nicht verzapft; im Gegenteil: soll ihnen erst mal einer nachmachen, aufgekratzten New Rave und düstere Melancholie so innig zu umarmen. Ein facettenreiches Werk, mit mehr als nur einem Hit. js

Peter, Bjorn and John - Living Thing

Nach dem überraschend wortkargen und zuweilen auch recht sperrigen "Seaside Rock" geht das Trio mit seinem dritten Album wieder in Richtung Eingängigkeit. Dabei bleiben die Schweden stets Indie, immer smart und durchweg abwechslungsreich. bb

Aceyalone - The Lonely Ones
Underground-Legende Aceyalone lässt den MC in sich Pause machen und liefert mit "The Lonely Ones" eine ganz tiefe Verneigung vor Mo-Town. Das hat Funk und Soul und einen so tief positiven Vibe, dass jedes "Uuuh" und "Aaah" ein fetteres Grinsen verurusacht. fs

PJ Harvey & John Parish - A Woman A Man Walked By
Nach zwölf Jahren haben sich Polly Jean Harvey und ihr Produzent John Parish mal wieder zusammengesetzt und gemeinsam musiziert. Allein für "Black Hearted Love" hat sich dies schon gelohnt. Schräg und schön. bb

Empfohlene Themen