50 Tote nach Terroranschlag auf Schwulenclub in Orlando

Blutiges Ende einer Geiselnahme

Nur einen Tag nach dem Mord an der Sängerin Christina Grimmie, eine weitere Horrormeldung aus Orlando/Florida: in einem Schwulenclub wurden ca 50 Menschen bei einem Terroranschlag getötet und 53 verletzt. Das berichtet die Tagesschau mit Berufung auf die Behörden.

Ein Mann hat Samstagnacht in einem gut besuchten schwulen Nachtclub mit einem Sturmgewehr um sich geschossen und dabei nach Angaben des Bürgermeisters mindestens 50 Menschen getötet und viele weitere verletzt. Nachdem die Polizei eintraf nahm der Täter offenbar Geiseln. Die Geiselnahme dauerte 3 Stunden und wurde von der Polizei gewaltsam beendet, der Täter ist offenbar tot.

Gay Club Pulse Orlando
Club Pulse in Orlando/Florida (Foto: Pulse Homepage)

Offenbar reichte die Zahl der verfügbaren Krankenwagen nicht aus, um die vielen Verletzten in die umliegenden Krankenhäuser zu bringen, so dass Privatpersonen beim Transport helfen mussten.

Über die Hintergründe der Tat ist bisher nichts bekannt, die Polizei gab lediglich bekannt, dass der Täter sehr gut vorbereitet gewesen sei. Die Polizei stufte es als einen Fall von "einheimischem Terrorismus" ein. Ein islamistischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

Die Musikwelt ist erschüttert, viele Künstler hatten bereits im Pulse gespielt. 

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Terroranschlag bei Ariana Grande Konzert in Manchester

Terroranschlag bei Ariana Grande Konzert in Manchester

22 Tote und über 60 Verletzte bei Selbstmordanschlag
Nach einem Konzert von Ariana Grande hat sich ein Selbstmordattentäter in der Manchester Arena in die Luft gesprengt. 22 Menschen, darunter viele Kinder, starben bei dem Anschlag. 60 Menschen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.
Cate Blanchett

Trump Protest: Cate Blanchett tritt als Drag-Queen auf (Video)

Oscar-Preisträgerin verteidigt LGBT-Rechte in den USA
Der Widerstand gegen die Trump-Regierung wird immer lauter und prominenter. Cate Blanchett trat diese Woche im New Yorker Schwulenclub The Stonewall Inn als Drag Queen auf und spendete das Geld an eine Organisation, die sich gegen Waffengewalt in den USA einsetzt.