Anton Corbijn Doku im Kino und Ausstellung in Berlin

Das Auge der Popkultur

Seine Motive sind legendär: Anton Corbijn ist der Fotograf des Vertrauens von Musikern wie Depeche Mode, Tom Waits oder Nick Cave. Jetzt kann man seine Werke in Berlin bewundern.

Die Arbeit von Anton Corbijn dürfte wohl schon jedem mal unter die Augen gekommen sein, der sich für Popkultur interessiert. Denn seine Fotos schmückten die Titelstorys großer Magazine und die Cover musikalischer Meilensteine wie U2´s  "The Joshua Tree"  und R.E.M.´s "Automatic For The People". Aber das umfasst nicht mal ansatzweise seinen kreativen Output. 

Er ist nämlich ebenso verantwortlich für so geniale Musikclips wie "Personal Jesus" von Depeche Mode oder "Heart-Shaped Box" von Nirvana. Und auch sein Film-Debüt "Control", das von dem kurzen und intensiven Leben des Joy Division-Sängers Ian Curtis erzählt, gehört bereits zu den Klassikern des Biopic-Genres. Ironischerweise waren es auch die morbiden Promo-Fotos für Joy Division, die Corbijn damals zum Erfolg verhalfen.

Unter dem Titel "Inwards and Onwards" werden seine Porträts nun in Großformat ausgestellt. Vom 21. April bis 9. Juni 2012 kann man sie sich in der Berliner Galerie "Camera Work" (Kantstraße 149) anschauen. Der Eintritt ist frei.

Außerdem läuft seit dem 19.04. eine Dokumentation über die Arbeit und das Leben von Anton Corbijn in den Kinos.

Empfohlene Themen

U2 (Pressefoto 2017/Anton Corbijn)

U2 brechen Konzert in Berlin ab - und kündigen Ersatztermin an

Bono verliert Stimme, Entwarnung vom Arzt für Köln Konzert
U2 spielten gestern ihre zweite Show in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Für die Fans war es ein kurzes Vergnügen: nach fünf Songs verließ Bono die Stimme und er musste das Konzert vorzeitig beenden. Der Nachholtermin wurde heute bekannt gegeben.

Aktuelles Album