Antony & The Johnsons heißt jetzt ANOHNI

Neuer Song, neuer Sound

Antony & The Johnsons wurde durch seine androgyne Erscheinung und melancholische Songs berühmt. Jetzt kehrt sie als ANOHNI zurück - und hat Wut im Bauch. 

Seit vielen Jahren singt Antony Hegarty nicht mehr über sich und seine eigene innere Zerrissenheit, sondern über die Zerstörung der Natur und hat sich das auch zum Ziel seines neuen Projekts gesetzt.

Im ersten Song als nunmehr weibliche ANOHNI singt die transsexuelle Künstlerin voller Wut über "4 Degrees", die globale Erwärmung der Erde und die katastrophalen Folgen für die Natur.

Pünktlich zum Klimagipfel in Paris setzt sie damit ein klares Statement und zeigt dass sie sich nicht mehr nur ins innere Schneckenhaus zurückziehen möchte, um leise über den Zustand der Welt zu klagen, sondern die Dinge beim Namen zu nennen und es ihren Hörern direkt ins Gesicht zu schleudern: "Let's be brave and tell our truths as much as we can" schreibt ANOHNI auf Youtube zu ihrem neuen Album "Hopelessness".

Produziert wurde das Album von Hudson Mohawke und Oneohtrix Point Never. 

Antony & The Johnsons - "Cut The World"

Empfohlene Themen