Barack Obama singt auf neuem Coldplay Album

"Amazing Grace" für die Opfer des Attentats von Charleston

Chris Martin hat bekannt gegeben, dass niemand Geringeres als US-Präsident Barack Obama auf dem neuen Coldplay-Album zu hören sein wird. 

Bei der Trauerfeier für die Opfer des Attentats von Charleston, wo ein 21-jähriger Rassist eine Kirche stürmte und neun Menschen erschoss, sang Barack Obama spontan das Lied "Amazing Grace". Es ist ein großer Moment, der über seine Amtszeit hinaus mit Obama verbunden sein wird. Obwohl es auch Obama nicht schaffte, die irren Waffengesetze in den Vereinigten Staaten zu ändern und es künftig wohl immer wieder zu solchen Amokläufen kommen wird.

Coldplay hat dieser bewegende Moment ebenfalls beeindruckt und so fragten sie im Weißen Haus nach, ob sie diese Performance auf ihrem neuen Album verwenden dürfen. Sie dürfen und nun singt Obama auf dem Titelsong "A Head Full Of Dreams" das Intro. 

"Amazing Grace" ist das populärste Kirchenlied und tauchte 1831 erstmals in einem christlichen Gesangsbuch auf und eroberte in den 70er Jahren die Spitze der britischen Charts in der Version von Royal Scots Dragoon Guards. Gut möglich, dass es nun noch einmal die Charts erobert. 

Das neue Album von Coldplay "A Head Full Of Dreams" erscheint am 4. Dezember und enhält außerdem Features von Colplay-Fan Noel Gallagher, Beyoncé und Tove Lo

Empfohlene Themen