Beastie Boys aufgelöst

Mike D und Ad Rock wollen nach Tod von MCA nicht weitermachen

Im Gerichtsverfahren der Beastie Boys gegen einen Getränkehersteller verkündete Mike D das Ende der Beastie Boys. 

Die Beastie Boys kämpfen derzeit vor Gericht gegen einen Getränkehersteller, der mehrere ihrer Songs für eine TV-Werbung verwendet hatte, obwohl er von der Band auf Anfrage eine klare Absage erhalten hatte. 

Die Band hatte mit ihrem 2012 an Krebs verstorbenen Kollegen und Freund Adam Yauch vor dessen Tod vereinbart, dass sie niemals Musik für Werbespots freigeben werde. Außerdem werde es keine neue Musik oder Live-Auftritte ohne Gründungsmitglied Yauch unter dem Namen Beastie Boys mehr geben. Das sagte Mike D während des Prozesses aus.

Erst kürzlich hatten sich die Beastie Boys mit einer Spielzeugfirma, die ebenfalls einen Beastie Boys Song ungefragt für ihre Reklame eingesetzt hatte, außergerichtlich geeinigt: der Spielzeughersteller musste 1 Million Dollar für einen wohltätigen Zweck spenden.

Die Band wurde außerdem um die Freigabe des Songs "Sabotage" für den gleichnamigen Schwarzenegger-Film gebeten. Auch dieses lukrative Angebot lehnten die Beastie Boys ab mit der Begründung, dass sie keine Fans von Schwarzeneggers jüngsten Arbeiten seien. Ob sie damit auch die politische Arbeit des ehemaligen republikanischen Gouverneurs meinen, ließen sie offen.

Letztes Jahr hatten die lebenden Bandmitglieder Mike D und Ad Rock für Yoko Onos Plastic Ono Band einen Song co-produziert. Die erste gemeinsame Arbeit seit dem Tod von MCA. 

Dass die beiden auch in Zukunft wieder zusammen Musik machen, dürfte also sehr wahrscheinlich sein, nur eben nicht mehr unter dem Namen Beastie Boys. Manche Dinge sind eben doch wichtiger als Geld. Respekt!

Thema: 

Empfohlene Themen