"Beastie Boys Story" : Regisseur Spike Jonze dreht Doku über die Band

Der Film über die Beastie Boys soll im April erscheinen

Es ist erst ein paar Tage her, dass Spike Jonze die Release eines Fotobuches über die Beastie Boys angekündigt hat. Nun soll auch ein Film über die Geschichte der Band erscheinen.

Das Cover des Fotobandes. Credits: Rizzoli
Das Cover des Fotobandes. Credits: Rizzoli

Der US-amerkanische Regisseur Spike Jonze, der vor allem für seine Filme "Being John Malkovich", "Her" und "Wo die wilden Kerle wohnen" bekannt ist, veröffentlicht nun eine Dokumentation über das berühmte Hip-Hop Trio Beastie Boys.

Gemeinsam mit den verbliebenen Mitgliedern der Band, Michael „Mike D“ Diamond und Adam „Ad-Rock” Horovitz, produzierte und drehte er die Doku mit dem Titel "Beastie Boys Story". Jonze war bei den Dreharbeiten vorrangig für die Regie verantwortlich, wohin gegen die beiden Beastie Boys ihm beim Drehbuch halfen. Laut Pressemitteilung wird in der Dokumentation eine "intime und persönliche Geschichte über ihre Band und 40 Jahre lange Freundschaft" erzählt.

Spike Jonze hatte bereits 1994 das Video zu "Sabotage", einem der großen Hits der Hip-Hop Band gedreht. Nachdem sich die Beastie Boys 2012 in Folge des Todes des Gründungsmitglieds Adam Yauch auflösten, wurde eine Biografie über die Band angekündigt. Diese erschien 2018 unter dem Titel "Beastie Boy Book". Hierauf soll nun auch der Film basieren.

Bereits vor einigen Tagen hatte der Regisseur einen Bildband über die Band angekündigt, der am 17. März als Hardcover-Version erscheinen soll. Darin werden private Bilder aus der gemeinsamen Zeit Jonzes und der Beastie Boys zu sehen sein. Den Regisseur und die Gruppe verbindet eine lange gemeinsame Vergangenheit, neben "Sabotage" drehte er noch weitere Musikvideos für die Band, kreierte Album-Cover und sogar eine Bühnenshow.

"Beastie Boys Story" soll am 03.04.2020 sein IMAX-Debüt feiern und ab dem 24. April bei Apple TV+ im Stream verfügbar sein.

Trailer: Beastie Boys Story


Empfohlene Themen