Beck aus den Charts verbannt

Eine verkaufsfördernde, hörerfreundliche Idee wird sanktioniert.

Wer Becks neues, heute erschienenes Album „The Information“ gerade brühwarm in den Händen hält, hat nun nicht nur neue Beck-Songs anzuhören, sondern auch Bastelmaterial zur freien Covergestaltung vorliegen. Was man für eine gute Idee halten könnte, sanktionierte die britische O.C.C. prompt mit Becks Verbannung aus den britischen Charts.

Neben einer beiliegenden DVD mit 15 no-budget-Promovideos kann man sich das Cover zu Becks neuem Album nach eigenem Gutdünken zusammenstellen. Aus vier beiliegenden Stickersets kann auf blankem Millimeterpapier dem eigenen ästhetischen Empfinden freien Lauf gelassen werden. Eine individuelle Covergestaltung, die in Zeiten der Raubkopiererei und des illegalen Downloads eine persönliche Bindung zur Musik und nicht zuletzt auch einen allen Beteiligten zugute kommenden Kaufanreiz bieten sollte.

Die Official Chart Company, die für die Albencharts in Großbritannien verantwortlich ist, sieht dies aber anders und spricht von einem ?unfairen Vorteil gegenüber anderen Releases? und verbannte Beck mit seinem neuen Album aus den UK-Charts. Beck antwortete auf die Sanktion seiner angedachten verkaufsfördernden und hörerfreundlichen Maßnahme diplomatisch: "It`s an unconventional package, but it shouldn`t be penalized for that. Any art on a CD is an incentive to buy and listen. Ultimately, it doesn`t matter. The response from the fans has been so strong, and that is the most important thing." (bb)

Thema: 

Empfohlene Themen