Besuch aus dem All: Astronaut bei Kraftwerk-Gig live zugeschaltet

Alexander Gerst spielt aus "Mensch-Maschine ISS" mit

Bei dem Kraftwerk-Konzert auf dem Stuttgarter Schlossplatz gab es einen ganz besonderen Gastauftritt: Aus dem All meldete sich Astronaut Alexander Gerst, der passenenderweise auf einem Tablet den Song "Spacelab" spielte.

Der deutsche Astronaut wurde von von der Internationalen Raumstation (ISS) live aus 400 Kilometern Höhe zu dem Auftritt hinzugeschaltet und sprach von der Leinwand zu den 7.000 Konzertbesucher. Die ISS nannte er eine "Mensch-Maschine" – die komplexeste und wertvollste Maschine, die die Menschheit jemals gebaut hat".

Am Ende seines Auftritts spielte er auf einem eigens von Kraftwerk-Gründungsmitglied Ralf Hütter programmierten Tablet den Song "Spacelab", mit dem das Konzert endete.

Video: Alexander Gerst als "Gastmusiker" bei Kraftwerk:

Mit den Worten "Good Night Earth", endete der Auftritt Gersts, der sich popkulturell auskennt und in seiner Raumstation ein "Captain Future"-T-Shirt trug. Mit dem überraschenden Auftritt verband Gerst zudem eine Botschaft des Friedens, denn im Weltraum arbeiteten bei der ISS über 100 Nationen zusammen und mit diesem friedlichen Projekt würde gezeigt werden, dass man nur zusammen solche außergewöhnlichen Dinge erreichen würde.

Bis Dezember 2018 wird er im All verbleiben, diesen kleinen Moment teilte er aber mit uns Erdlingen, die dank Kraftwerk von dem Weltraum träumen dürfen, denn ein Kraftwerk-Mitglied sagte am Ende von Gersts-Auftritt: "Lasst uns zusammen Zukunftsmusik machen".

Empfohlene Themen