Bruce Springsteen: Donald Trump ist ein Trottel

"Eine Tragödie für unsere Demokratie"

Je höher die Meinungsumfragen zugunsten von Donald Trump klettern, desto lauter wird der Ton aus der Musikszene. Bruce Springsteen hat dem Rolling Stone seine ganz persönliche Ansicht zum Thema Donald Trump ins Mikrofon diktiert. Und findet harte Worte. 

Bruce Springsteen über Donald Trump (Foto: Sony Music)
Bruce Springsteen hält Donald Trump für einen gemeingefährlichen Idioten (Foto: Sony Music)

Im Interview mit dem amerikanischen Musikmagazin Rolling Stone lässt der 67-jährige Musiker seiner Verachtung für Donald Trump freien Lauf. 

"Wenn der Geist einmal aus der Flasche ist, kriegt man ihn nicht so leicht da hin zurück. Wenn überhaupt. Die Ideen, die er derzeit zum Mainstream macht, sind alle sehr gefährlich. Weißer Nationalismus und dieses extrem rechte Gedankengut (...) Trump hat sehr einfache Antworten auf sehr komplexe Probleme."

Als Musiker habe er nur einen sehr geringen Einfluss, deshalb habe er sich auch nicht aktiv für die Kampagne von Hillary Clinton eingesetzt, die seiner Meinung nach eine "sehr, sehr gute Präsidentin werden könne". Letztlich hänge die politische Ausrichtung davon ab, wie die persönlichen Umstände seien und wie man erzogen worden sei und nicht davon, welche Musik man höre. 

Bruce Springsteen Western Stars Cover

Bruce Springsteen

"Der Boss" feiert 2019 seinen 70. Geburtstag mit einem neuen Americana-Album. Wir blicken zurück auf die einzigartige Karriere von Bruce Springsteen.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Donald Trump ist begeistert: Roseanne wählt ihn in Reboot

Hohe Einschaltquoten für Neuauflage der Kult-Serie

US-Präsident Donald Trump hat der Schauspielerin Roseanne Barr zum erfolgreichen Start der Neuauflage ihrer Serie gratuliert: In dem Reboot von Roseanne wählte die Hauptfigur nämlich ihn und auch im echten Leben ist Barr eine Trump-Unterstützerin.

Eminem vs. Trump: Rap wird wieder politisch

Der epische Rant im Wortlaut

Nicht zum ersten Mal erhebt Eminem das Wort gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. In einem wütenden Rap positioniert sich der Rapper als lautester Kritiker der US-Regierung.