Calvin Harris ist der Großverdiener unter den DJs

Forbes veröffentlich Liste der bestbezahltesten EDM-Macher

Es ist kein Geheimnis, dass elektronische Tanzmusik in den letzten Jahren im Mainstream angekommen ist. Einige wenige verdienen damit sogar ein Vermögen, wie die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs nun zeigt.

Calvin Harris
Calvin Harris

Bild: Sony Music

Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes veröffentlichte in diesem Jahr wieder eine Liste mit den am besten verdienenden DJs. Wie schon in den letzten beiden Jahren steht der Schotte Calvin Harris mit einem jährlichen Verdienst von 66$ Mio (ca. 57,4€ Mio) ganz oben auf dem Treppchen. Möglich macht es seine Residency im Nachtclub des MGM Hotels in Las Vegas. Und nicht nur das: Harris und seine Freundin Taylor Swift bilden nun auch das best verdienende Pärchen im Musikgeschäft. Damit haben sie Beyoncé und Gatte Jay Z auf den zweiten Platz verwiesen.

Platz zwei der am besten bezahlten DJs geht, nicht wenig überraschend, an David Guetta. Allerdings verdient der mit 37$ Mio (ca. 32,2 € Mio) gerade einmal etwa halb soviel wie Calvin Harris. Dicht gefolgt wird er von Tiësto, der "nur" eine 1$ Mio unter Guetta liegt und der seine vergoldeten und mit Diamanten belegten Brötchen ebenfalls in Las Vegas verdient.

HIer die Top 10 der Top Verdiener:

01. Calvin Harris ($66 million)
02. David Guetta ($37 million)
03. Tiësto ($36 million)
04. Skrillex ($24 million)
04  Steve Aoki ($24 million)
06. Avicii ($19 million)
07. Kaskade ($18 million)
08. Martin Garrix und Zedd (jeweils $17 million)
09. Afrojack ($16 million)
10. Deadmau5 und Diplo (jeweils $15 million)

Die Einnahmen ergeben sich übrigens neben dem Umsatz aus CDs, Downloads und Streams aus Ticketverkäufen für Live-Shows, dem Verkauf von Merchandising-Produkten, aus Sponsoren-Verträgen und anderen, externen Geschäften.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

amazon music unlimited

TONSPION UPDATE

Hol dir den wöchentlichen Tonspion Update und gewinne attraktive Preise und erhalte exklusive Downloads:

* erforderlich

Ähnliche News

DJ (Unsplash / CC0)

Interview: So kommst du an DJ-Bookings

Dein Weg in die Clubs
DJing wurden in den vergangenen Jahren zum absoluten Trend-Hobby. Wir haben einen Profi gefragt wie ihr trotz Konkurrenzdrucks an eure Bookings kommt und euer Hobby damit zum Beruf machen könnt.  
Drake (Pressefoto / © Universal)

Diese 10 Stars verdienten dieses Jahr das meiste Geld

Money, Money, Money – in a rich man's world
Von der eigenen Kunst zu leben ist für viele Musiker, Autoren und Künstler der Traum. Manch einer hat sich den bereits im großen Stile erfüllt. Hier die Liste mit den 10 bestverdienensten Entertainment-Stars des letzten Jahres.
SPINBOX (Bild: kickstarter.spinbox.cc)

Spinbox: Plattenspieler zum selber bauen

Vinyl-Genuss für unterwegs
Seit Jahren feiert die Schallplatte ihr Revival und ausgefallene sowie ungewöhnliche Plattenspieler gibt es wie Sand am Meer. SPINBOX präsentiert jedoch ein ausgefallenes Konzept: Ein schöner, leichter und günstiger Turntable zum selber bauen.  
Der Thorens TD 206 in der Draufsicht (Foto: Screenshot / Produktbild)

Die besten Plattenspieler bis 500 Euro

Es dreht sich wieder im Wohnzimmer
Viele Plattenspieler aus der Hochzeit des Vinyls haben seit Jahren den Geist aufgegeben. Und die neuen Technics sind extrem teuer. Auf dieser Liste zeigen wir, dass eine Neuanschaffung nicht immer in die Tausender gehen muss.
Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Forbes: Die 10 Top-Verdiener der DJ-Szene

Über 63 Millionen Dollar Jahresumsatz für Calvin Harris
Die EDM-Szene kassiert weiterhin kräftig ab. Das dokumentiert die Forbes-Liste der bestbezahlten DJs 2016 eindrucksvoll. Angeführt wird die Liste von Calvin Harris, der im vergangenen Jahr satte 63 Millionen Dollar mit seinen hoffnungslos überteuerten Auftritten verdiente - und damit mehr als HipHop-Großverdiener Jay-Z.

Aktuelles Album

I created Disco

Calvin Harris - I created Disco

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Humor On The Dancefloor
"It was acceptable in the 80`s", Calvin Harris setzt den musikalischen Schlusspunkt unter den Hype des Jahrzehnts. Er darf das, schließlich heißt sein Debütalbum "I created Disco". Der junge Mann nimmt den Mund ganz schön voll. Englisches Großmaul eben.