Charley Ann Schmutzler ist "The Voice of Germany"

Schützling der Fantastischen Vier gewinnt Castingshow

Die Gewinnerin der vierten Staffel von "The Voice of Germany" steht fest. Charley Ann Schmutzler heißt sie und setzte sich mit über 40 Prozent der Zuschauerstimmen gegen die drei anderen Finalisten durch. 

In der Finalshow der Sendung von Sat1 und Pro7 sang die 21-jährige Charley Ann Schmutzler gemeinsam mit ihren Coaches Smudo und Michi Beck von Fanta 4 den Song "25", mit dem die Stuttgarter Rapper ihr 25-jähriges Jubiläum feierten.

Außerdem sang sie mit Shootingstar Hozier dessen Hit "Take Me To Church" und präsentierte schließlich ihre eigene Single "Blue Heart", mit der sie ihren deutlichen Sieg nach Hause fuhr.

Neben den Finalisten traten bei der Show noch David Guetta, Ed Sheeran, Take That und Olly Murs auf. Insgesamt war die Show dadurch geprägt, dass die Teilnehmer verstärkt in den Hintergrund rückten und sich die Coaches massiv in den Vordergrund spielten und die Show dazu nutzen, ihre Alben und Tourneen zu bewerben.

Ob aus Charley Ann Schmutzler, die wie eine Kreuzung aus Anastacia und Adele klingt, ein Star werden kann, ist fraglich. Bisher konnte sich kein Gewinner einer deutschen Castingshow langfristig in der Branche etablieren.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Tay Schmedtmann

Video: Tay Schmedtmann ist "The Voice of Germany" 2016

Der Kandidat von Coach Andreas Bourani gewinnt mit knappem Vorsprung
Im dreistündigen Finale von The Voice of Germany gewann der 21-jährige Schützling von Coach Andreas Bourani die 6. Staffel von "The Voice of Germany". Hier ist sein Gewinnersong "Lauf Baby Lauf".
The Voice Of Germany 2016

The Voice of Germany 2016: Vier gewinnen

Wie die Jury die Castingshow für ihre Promo nutzt
The Voice of Germany gilt allgemein als die "gute" Castingshow. Die Talente werden fair behandelt und mit Lob überschüttet. Leute, die unter hoffnungsloser Selbstüberschätzung leiden, erst gar nicht eingeladen. Aber am Ende gewinnt nur einer: die Jury.

Aktuelles Album