Chromecast Audio: Alte Stereoanlage WLAN-fähig machen

Google Chromecast Audio - die (fast) perfekte Streaminglösung für Musikfans

Mit seinem Chromecast Stick hat Google die TV/Video-Welt revolutioniert. Mit Chromecast Audio kann man sein Smartphone kabellos über WLAN mit der guten alten Stereoanlage verbinden und bekommt sogar echtes Multiroom-Hi-Res-Streaming. Wir zeigen wie es geht.

Viele neue Audio-Geräte haben heute schon standardmäßig eine WLAN oder Blutooth Funktion, um kabellos Musik zu hören. Aber warum sollte man ständig neue Boxen kaufen, wenn man noch eine sehr gute alte Stereoanlage im Wohnzimmer stehen hat? Die häufig viel besser klingt als die neumodischen Mini-Lautsprecher?

Chromecast Audio
Chromecast Audio: Einstecken und los streamen.

Chromecast Audio verwandelt jede x-beliebige Stereoanlage in kabellose Lautsprecher, mit denen man von jedem Smartphone aus problemlos Musik streamen und hören kann. Egal ob von Spotify, Deezer oder Google Music oder der eigenen Musiksammlung. Leider ist Apple Music derzeit nicht mit Chromecast kompatibel. Apple geht hier wie immer einen Sonderweg. Wer aber nur Spotify Musik hört, der kann Chromecast auch mit seinem iPhone oder iPad steuern.

Riesiger Vorteil: eine anständige Musikanlage kostet mehrere Hunderte, wenn nicht gar Tausende Euro. Chromecast Audio ist für gerade mal 39 Euro zu haben.

Anschluss von Chromecast Audio an die Stereoanlage

Verbunden wird der Chromecast Audio Dongle über Klinke, Cinch oder optische Eingänge und kann somit an jeden handelsüblichen Hifi-Verstärker angeschlossen werden, genauso wie ein CD-Player. Im Lieferumfang ist nur das Klinkenkabel enthalten, ein Stereoklinke auf Cinch Adapter muss ggf. dazu gekauft werden (erhältlich für ca. 7 Euro bei Amazon). Außerdem muss der Dongle noch mit dem gelieferten Kabel an Strom angeschlossen werden. 

Anschließend kann Chromecast direkt in der Musikapp als Abspielgerät ausgewählt werden. Und nicht nur das, man kann sogar mehrere Räume per Chromecast ein eine Gruppe einbinden, so dass man auswählen kann, auf welchen Lautsprechern man Musik hören möchte.

Multiroom-Streaming mit Google Chromecast Audio

1. Um eine Gruppe von Lautsprechern zu erstellen, klickt man oben rechts bei einem der bereits installierten Lautsprecher und wählt "Gruppe erstellen".

Chromecast Gruppe erstellen

2. Anschließend kann man direkt in seiner Streaming App wählen, auf welche Lautsprecher oder Lautsprecher-Gruppen man Musik hören möchte. 

Chromecast Audio Multiroom

Optisch hat sich einiges getan bei Chromecast, denn es handelt sich nicht mehr um einen Stick, sondern einen so genannten "Dongle", an den man das Kabel per Magnet befestigen kann. So kann man Chromecast flexibler an alle möglichen Geräte anbringen, der Dongle baumelt dann einfach am Anschluss und ist durch das Kabel flexibel.

Ein weiterer Vorteil: anders als bei Apple TV braucht man den Fernseher nicht erst einschalten, nur um Musik zu streamen und anders als bei Airport Express überträgt Chromecast Audio nicht nur den Stream vom Smartphone, sondern übernimmt das Streaming gleich selbst. Das funktioniert nach unseren Erfahrungen ohne Aussetzer und man kann gleichzeitig auch noch telefonieren. Das Smartphone ist in diesem Fall nur noch die Fernsteuerung für den Stream. 

Fazit: Die pefekte Lösung für Besitzer alter Stereoanlagen ohne WLAN und Bluetooth.

Chromecast Audio (beim Kauf nicht zu verwechseln mit Chromecast!) ist die günstigste und beste Lösung, wenn über eine Stereoanlage oder Aktiv-Lautsprechern drahtlos streamen möchte. Die Streaming-Qualität ist erstklassig und ermöglicht auch verlustfreies High-Resolution-Audio. Die Einrichtung in der "Google Home"-App ist spielend einfach. Einziger Wermutstropfen: Apple Music Nutzer können nicht über Chromecast streamen, Spotify-Nutzer - egal ob auf Apple oder Android - haben hingegen gar keine Probleme. Chromecast Audio gibt's in jedem Elektronikmarkt zum Mitnehmen oder online bei Saturn.

Wichtig: Google verlangt keine Identifikation des Nutzers per Mailadresse, die Nutzung erfolgt im Gegensatz zu Amazons Alexa Echo Dot völlig anonym.

Es wird also Zeit, auf dem Dachboden mal nach Opas alter Hifi-Anlage zu schauen, vielleicht erlebt sie ja dank Chromecast Audio ihren zweiten Frühling?

Wer keine Stereoanlage hat und wer lieber etwas kleineres möchte, für den haben wir die besten kabellosen Lautsprecher unter 500 Euro zusammen gesucht.

Empfohlene Themen

Die Tonspion Tracks des Jahres auf Spotify
VERLOSUNG

Die Tonspion Tracks des Jahres auf Spotify

Die 200 besten Songs des Jahres in einer epischen Playlist
Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. Die Tonspion Redaktion hat das ganze Jahr über die besten Tracks der Woche in einer Playlist gesammelt und nun auf 200 Tracks eingedampft, die uns das Jahr über begleitet haben. Dabei ist alles mögliche zwischen Pop, Indie, Rap und Electro. Nenne uns deinen persönlichen Track des Jahres und gewinne einen von vielen tollen Preisen!
Die deutschen Rap-Charts

Die deutschen Rap-Charts

Die Highlights der Rap-Landschaft
Diese Woche neu in den offiziellen HipHop Charts: Drei Neueinsteiger an der Spitze, gefolgt von Deutschraps Aushängeschildern und einem traurigen Rückkehrer.