Das weltgrößte Arschloch – und seine gute Tat

Ein sehenswerter Kurzfilm mit überraschendem Ende.


Machen wir uns nichts vor: viele Menschen sind einfach nur Arschlöcher und Egoisten und interessieren sich für nichts und niemanden. So wie Coleman Sweeney. Und er beweist, dass man auch als penetranter Menschenhasser seinem Leben am Ende doch noch einen Sinn verleihen kann.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.