David Bowie soll ein Denkmal in London bekommen

Ein riesiger Aladdin Sane Blitz

Bisher ist für Fans von David Bowie ein Mural – ein Street-Art-Gemälde – in London der Pilgerort, um ihre Trauer zu bekennen. Nun plant eine Crowdfunding-Kampagne ein mögliches Denkmal in Brixton.

So könnte das "Bowie-Denkmal" aussehen (Screenshot Crowdfunding)

"When David Bowie died, the world lost an irreplaceable talent.", mit diesem Satz eröffnet die Crowdfunding-Kampagne die emotionale Argumentation, wieso London ein Denkmal braucht, an dem Fans ihrer Trauer um den Tod Bowies Ausdruck geben können.

Ein massives Denkmal, wie die genaueren Infos der Website schnell preisgeben. Die 3-D Nachbildung des ikonischen Blitzes vom "Aladdin Sane"-Cover, der einst Bowies Gesicht schmückte und nach seinem Tod zu einer Art Symbol seines Schaffens wurde, soll bis zu neun Meter in der Höhen messen und sechs Meter breit sein.

Als passenden Aufstellungsort nennen die ambitionierten Fans einen Platz gegenüber der U-Bahn-Station in Brixton. Einen Ort, der sowohl nahe des Geburtshausen von Bowie liegt, als auch in direkter Nachbarschaft zum bisherigen Pilgerort – dem Bowie Mural von Jimmy C.

Das "Bowie-Mural" von Jimmy C. (Foto: Maureen Barlin)

Ziel der Kampagne sind 990.000 Pfund – werden sie erreicht, wird das Projekt nach Aussage der Planer tatsächlich umgesetzt. Bisher sind knapp 30.000 davon bereits zusammen (Stand 22.02.2017). Die üblichen Belohnung für die Unterstützung der Kampagne reichen von einer Erwähnung auf der dazugehörigen Homepage (30€) bishin zu einem limitierten Poster mit dem Logo des Denkmals (100€).

Video: Die 10 besten Songs von David Bowie

Empfohlene Themen