Der Rockzirkus Arcade Fire in Berlin

Eindrücke vom Konzert am 18.6.2014 in der Berliner Wuhlheide

Vor zehn Jahren veröffentlichten Arcade Fire ihr fantastisches Debütalbum "Funeral". Gestern spielten sie ein Open Air Konzert in der Berliner Wuhlheide und präsentierten Songs aus inzwischen vier Alben.

Mit ihrem Debütalbum waren Arcade Fire aus Montreal/Kanada 2004 die große Sensation in der Indie-Musikwelt. Obwohl sich das Album zunächst kaum verkaufte, schien bereits ihr großes Potenzial durch. Ihre Fähigkeit mitreißende Hymnen zu schreiben, die nicht peinlich oder kitschig sind, bescherte ihnen mit dem zweiten Album "Neon Bible" den internationalen Durchbruch und schließlich mit dem dritten Album "The Suburbs" einen Grammy fürs beste Album 2011 und Platz 1 in den US-Charts.

Gestern spielten Arcade Fire ein Open Air als Headliner auf der Freilicht-Bühne im verwunschenen Ost-Berliner Park Wuhlheide und begeisterten rund 15 000 Fans mit einer ausgeklügelten Show, die ein ums andere Mal eher an einen Zirkus als an ein Rockkonzert erinnerte.  Vor allem die spröderen Songs des aktuellen Albums "Reflektor" wurden mit viel Tamtam in Szene gesetzt.

Galerie: Das Konzert von Arcade Fire in der Berliner Wuhlheide

Thema: 

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

amazon music unlimited

Tonspion Update

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox. Kein Spam!
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Arcade Fire - I Give You Power feat. Mavis Staples

Inoffizielles Ständchen zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten
Arcade Fire veröffentlichen pünktlich zur Amtseinführung von Donald Trump als US-Präsident den Song "I Give You Power" und erinnern ihn daran, woher diese Macht eigentlich kommt.

Aktuelles Album

Arcade Fire - Everything Now (Artwork)

Arcade Fire - Everything Now

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Arcade Fire fällt die Entscheidung zwischen Stadionrock und Disco-Pop überraschend schwer. Deshalb kann Album Nummer 5 die hohen Erwartungen nur bedingt erfüllen.