Der Sommer der Elliott School

Four Tet über seine alten Schulfreunde oder: Wo gute Musik entsteht

Was haben Four Tet, Adem und Hot Chip gemeinsam? Sie besuchten alle dieselbe Schule und verlieren gute Worte über ihre Elliott School im Londoner Stadtteil Putney.

?Die Proberäume dort waren sehr gut ausgestattet? schwärmten vor wenigen Wochen noch Joe Goddard und Alexis Taylor, der Kern von Hot Chip. Die Produzenten von ?The Warning?, dem Club-Album dieses Jahres, fühlten sich zudem inspiriert von einer Band, die bereits auf der Schule ihre erste Platte aufnahm: die Post Rock-Avantgardisten Fridge. Die wiederum bestehen aus Keiran Hebden alias Four Tet, Adem Ilhan alias Adem und Sam Jeffers.

?Als ich zum ersten Mal Hot Chip auf unserer Schule spielen hörte, da waren sie vielleicht 13 Jahre alt?, erzählt Keiran Hebden im Gespräch mit tonspion.de. Er schmunzelt. ?Auch Fridge wären ohne die Proberäume auf der Elliott School wohl überhaupt nicht zusammen gekommen. Wir gingen alle zur selben Schule. Übrigens ebenso wie auch Teile der So Solid Crew. Die Lehrer dort ermunterten uns dazu, Jazz und Pop zu spielen.?

Und so erlebt die Neue Putneyer Schule einen großen Sommer. Denn nicht nur Hot Chip haben mit ?The Warning? eine wahnsinnsgute Platte gemacht, auch Keiran Hebden hat dieses Jahr bereits einige Male erschüttern können. Zunächst mit der angenehm verspielten DVD zu seinem letztjährigen Album ?Everything Ecstatic?, dann mit den beiden Teilen der ?Exchange Sessions?, seiner Zusammenarbeit mit dem Jazz-Schlagzeuger Steve Reid. Und nun legt er auch noch einen psychedelischen Mix aus Clubtracks im weitesten Sinne vor, auf seinen ?DJ-Kicks? nämlich. Schlafen können andere, denkt er sich wohl. Denn für das nächste Jahr kündigt er bereits eine neue Fridge an, ganze fünf Jahre nach der letzten. Kommt danach die Elliott School Super Group?
(cb)

Empfohlene Themen