Der Soundtrack meines Lebens: KLAN

Die wichtigsten Einflüsse des Berliner Brüder-Duos

Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit den Brüdern Stefan und Michael alias KLAN.

Stefan und Michael sind Brüder. In Leipzig aufgewachsen mit Kirchenchor und Straßenmusik, wird der eine Gitarrist und der andere geht nach Berlin, um Medizin zu studieren. Dort kommen sie 2016 als Musiker und Texter wieder zusammen und arbeiten an ihrer eigenen musikalischen Vision.

KLAN (Foto: Hagen Wolf)
Die Gebrüder KLAN (Foto: Hagen Wolf)

Ihr Debütalbum "Wann hast Du Zeit?" erscheint am 12. Oktober 2018, aktuell sind sie auf Tour durch Deutschland. Wir haben die beiden nach ihren wichtigsten Einflüssen befragt.

1. MIT WELCHEM SONG VERBINDEST DU DEINE FRÜHE KINDHEIT?
Michael: "All That She Wants“ von Ace of Base, wir drei Kinder haben dann immer laut mitgesungen, was wir verstanden haben: „Oh mätchi Mops“.

Stefan: Haha, ja!

2. WAS WAR DAS ERSTE ALBUM, DAS DU DIR GEKAUFT HAST?
Stefan: Völlig random - Der Soundtrack von Wild Wild West. Anscheinend großer Will Smith Fan als kleiner Stift.

Michael: Hahaha! Bei mir war das eine Platte von Justin Timberlake. Und ich weiß noch, dass Franz, ein Freund von dir, sich richtig drüber lustig gemacht hat, das war echt hart für mich.

Stefan: Haha, oh, du Armer.

3. WELCHE PLATTE HAT DICH DAZU GEBRACHT, MUSIK ZU MACHEN?
Stefan: Ich glaube, das war Incubus. Mit dem Album "Make Yourself“ wahrscheinlich - Mike Einziger war ein spannender Gitarrist für mich. Aber es gab auch ganz viel anderes. Das erste Mars Volta Album, "De-loused in the comatorium“, war auch mega prägend.

Michael: Also mich hat Stefan dazu gebracht, Musik zu machen.

4. MIT WELCHEM SONG VERBINDEST DU DEINE ERSTE GROßE LIEBE?
Michael: "Everytime“ von the Flames, der war auch so herrlich blöd und fröhlich, wie es meine erste große Liebe war. Ich hab ihn ihr auch manchmal vorgesungen.

Stefan: "Sorry You’re Not A Winner“ von Enter Shikari. Dazu haben wir auf dem Rockfloor immer gemeinsam gerudert. 

5. WAS SIND FÜR DICH DIE GRÖßTEN SONGS DER POP-GESCHICHTE?
Stefan: Wow, das ist eine große Frage. Ich würde mal "Hallelujah“ von Leonard Cohen‚ "Don’t Stop Believin''“ von Journey und "Africa“ von Toto einloggen.

6. WELCHE PLATTE KANNST DU IMMER HÖREN?
Michael: Also wenn ich mit Freunden in der Küche sitze, läuft oft Black Messiah von D’Angelo. Und das schon mega lang, irgendwie wird die einfach nicht schlecht.

7. WELCHE MUSIK HAT EUER ALBUM BEEINFLUSST?
Michael: Viel Unterschiedliches. Sakrale Musik, weil wir aus dem Pfarrhaus stammen, Techno, weil wir gern feiern gehen, harte Gitarrenmusik, weil Stefan die lang gemacht hat, TripHop, weil wir ihn megacool finden, Soul, weil er in uns drinsteckt und natürlich Pop, weil wir das alles gern zusammenbringen und zu etwas schönem und ansprechenden machen wollen.

Stefan: Das lass ich gern einfach so stehen.

8. WELCHER SONG SOLL AUF DEINER BEERDIGUNG GESPIELT WERDEN?
Stefan: "Hurt” von Johnny Cash. Den hab ich selbst mal auf einer Beerdigung gespielt und finde ihn inhaltlich wie musikalisch stark. Und er passt irgendwie zu meinem Wesen.

Michael: Den sollen lieber die Leute raussuchen, die dann noch da sind und denen ich wichtig war. Für sie ist er dann wichtiger als für mich.

KLAN sind aktuell auf Tour, um ihr Debütalbum vorzustellen. Alle Termine gibt's hier.

Empfohlene Themen

Mavi Phoenix (Presse)

Der Soundtrack meines Lebens: Mavi Phoenix

Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer neuen Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Tobias Jundt alias Bonaparte.
Franz Ferdinand

Der Soundtrack meines Lebens: Franz Ferdinand

Eine musikalische Rundreise durch das Leben von Alex Kapranos & Dino Bardot
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Franz Ferdinand.
Digitalism (Pressefoto)

Der Soundtrack meines Lebens: Digitalism

Die wichtigsten Einflüsse des Hamburger Elektronik-Duos
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Jens „Jence“ Moelle und İsmail „Isi“ Tüfekçi alias Digitalism.
Der Soundtrack meines Lebens: Donots

Der Soundtrack meines Lebens: Donots

Eine musikalische Rundreise durch das Leben von Sänger Ingo Knollmann
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. In unserer neuen Serie begeben wir uns mit Künstlern auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Heute mit Donots-Sänger Ingo Knollmann.
Alle Farben alias Frans Zimmer in München (Pressefoto Jaguar)

Der Soundtrack meines Lebens: Alle Farben

Frans Zimmers musikalischer Werdegang in Berlin
Jeder von uns verbindet bestimmte Musik mit besonderen Lebensphasen und oft sagt ein Song dabei mehr über eine Person aus als tausend Worte. Heute begeben wir uns mit dem Berliner DJ Frans Zimmer alias Alle Farben auf eine musikalische Reise durch sein Leben in der Hauptstadt.

Aktuelles Album

Klan Lang Lebe die Liebe
TONSPION TIPP

KLAN - Wann hast Du Zeit?

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zwei Brüder, ein KLAN: Nur mit Gesang und Gitarre bewaffnet, schafft das Newcomer-Duo lässig den schwierigen Spagat zwischen Emotion und Energie im deutschsprachigen Pop.