Deutschrap für Anfänger: Selbst ist die Frau

Die Hip-Hop Kolumne auf Tonspion

Im Deutschrap herrscht Frauenmangel. Dann kommen Jennifer Rostock von links angerauscht und der Hass eskaliert. Das ist aber nicht nur ein Problem von Hip-Hop.

Kaum eine Musikrichtung ist so von Testosteron bestimmt wie Deutschrap. Hip-Hop im Allgemeinen war stets eine Männerdomäne, in Ländern wie den USA schaffen es aber auch immer wieder weibliche MCs wie Nicki Minaj oder Iggy Azalea ganz nach oben. In Deutschland hat sich seit Tic Tac Toe und Sabrina Setlur eine weibliche Flaute an der Rapspitze eingestellt.

Man stolpert zwar regelmäßig über die Namen Schwester Ewa oder Kitty Kat, rappende Frauen gehen aber schlicht in der im Vergleich schier übermächtigen Masse ihrer männlichen Kollegahs unter. Letzte Woche tat sich dahingehend endlich wieder etwas. Die Punk-Pop-Band Jennifer Rostock wagte sich in feindliche Gefilde und veröffentlichte „Hengstin“. Nicht nur, dass Sängerin Jennifer Weist auf dem Track rappt, der Song spricht zudem den latenten Sexismus und die weibliche Unterdrückung in der Gesellschaft an.

Jennifer Rostock - Hengstin

Menschen, die der Auffassung sind, dass die Emanzipation längst abgeschlossen ist, müssen mit einem Blick auf YouTube ihr Weltbild in Frage stellen. Klar, in der YouTube-Kommentarspalte sammelt sich seit jeher der Abschaum des World Wide Web, was sich Jennifer Weist allerdings anhören lassen muss, spottet jeder Beschreibung. Dabei stürzen sich die Hater vor allem auf den Fakt, dass Weist in mehreren kurzen Ausschnitten nackt ist.

Nacktheit und Feminismus sind im traditionellen Sinne vielleicht nicht vereinbar, denkt man aber ein Stück weiter, sollte jedem klar werden, dass Jennifer Weist - ganz d’accord mit ihren Aussagen - mit ihrem Körper machen kann, was sie will.

Und wenn sie sich auszieht und damit besser auf das Thema aufmerksam macht, ist das die freie Entscheidung einer Frau - und keine Aufforderung zur Vergewaltigung, wie es ein besonders helles Kerlchen in der Kommentarspalte fordert. 

Mehr noch: der Song und das dazugehörige Video förderten zu Tage, was die tatsächliche Aussage ist und jeder YouTube-Kommentator, der Weist als „Schlampe“ bezeichnet oder sie zurück an den Herd schicken möchte, verstärkt die Wirkung des Textes umso mehr. Man kann die Musik ruhig scheiße finden, das ist eben doch glücklicherweise Geschmacksache. Die meisten Leute äußerten ihre Kritik aber auf einer persönlichen Ebene, die in Windeseile ekelhaft und sexistisch wurde. 

In einigen Subgenres des Deutschrap gehört die Degradierung der Frau zum guten Ton und ist schlicht ein Teil der Rolle, die der Rapper einnimmt. Das ist mittlerweile gesellschaftlich akzeptiert, regt niemanden mehr auf und findet auch bei weiblichen Fans Gehör. Man muss auch nicht jede Zeile auf die Goldwaage legen und darf den Musiker mit der Person dahinter nicht gleichsetzen, es handelt sich schließlich um eine Kunstform. Die weibliche Rap-Gruppe SXTN macht sich diese Ästhetik auch zunutze und treibt sämtliche Gangster- und Asi-Rap-Merkmale auf die Spitze - nur, dass es sich hier halt um Frauen handelt, die von nackten Tänzerinnen umgarnt werden.

SXTN - Deine Mutter

SXTN wirken auf den ersten Blick ungewöhnlich und provokant, bei männlichen Rappern überrascht es allerdings schon fast, wenn sich keine Mädels zu ihren Füßen räkeln. Bei Künstlerinnen steckt irgendwie immer mehr dahinter als bei ihren männlichen Pendants. Sie müssen sich immer noch für jeden kontroversen Schritt rechtfertigen, sie müssen erklären, warum sie rappen und nicht singen, ihre künstlerische Freiheit ist immer noch im Rahmen der männlichen Auffassung begrenzt.

▶Playlist: Deutschrap Klassiker 

Ob es an Jennifer Rostocks Ausflug in den Deutschrap lag, dass der Hass so schnell eskalierte, bleibt Spekulation. Die meisten Hörer von Hip-Hop verstehen ihre präferierte Musikrichtung in all ihren vermeintlich unkorrekten Formen als das, was es ist - Kunst. Durch den genreübergreifenden Schritt von "Hengstin" wurde aber definitiv ein größeres Publikum erreicht, das sich gegenseitig aufheizte und das Schlechteste der Gesellschaft hervorbrachte.

Deshalb sollten wir froh sein, dass es Bands wie Jennifer Rostock und SXTN gibt, die uns daran erinnern, was in diesem Land möglich ist - positiv wie negativ.

Empfohlene Themen

Yung Hurn (Credit Buro bum bum)

Rap aus Österreich: Die spannendsten Künstler

Austro-Rap auf dem Vormarsch
Lange nahm Österreich eine Außenseiterrolle im deutschsprachigen Rap ein. Doch seit ein paar Jahren ändert sich dieser Status - nicht zuletzt wegen dem beispiellosen Erfolg von Künstlern wie Yung Hurn. Nach unserem Austro Pop-Special zeigen wir, was der Alpenstaat in Sachen HipHop zu bieten hat.
Eminem 2017 (Credit: Craig McDean / Universal Music)

Die deutschen Rap-Charts

Die Highlights der Rap-Landschaft
Diese Woche neu in den offiziellen HipHop Charts: Der Rap-God holt sich seinen Platz 1 und echter Hip-Hop kehrt zurück. 
capital bra sagfuckzurassismus

Deutsche Rapper positionieren sich gegen Rassismus

#SagFuckZuRassismus
Das "'#wirsindmehr"-Konzert in Chemnitz hat auch in der Rapszene Wellen geschlagen. Die Statements dazu fielen mal mehr, mal weniger reflektiert aus. Wie einfach eine Positionierung sein kann, zeigen nun bekannte Deutschrapper wie Capital Bra, Bausa und Olexesh.
#WIRSINDMEHR: Das komplette Konzert gegen Rechts in Chemnitz sehen

#WIRSINDMEHR: Das komplette Konzert gegen Rechts in Chemnitz sehen

Die Toten Hosen, Marteria &Casper, Kraftklub, K.I.Z., Trettmann u.a.
Tausende Menschen ziehen durch Chemnitz und missbrauchen den Mord an Daniel H. für ihre Zwecke. Nun gilt es, gegen die rechte Hetze aufzustehen. Einige Bands riefen am Montag ihre Fans dazu auf, in Chemnitz Gesicht zu zeigen. 65.000 folgten dem Aufruf.
Rin Dior 2001 Artwork
TONSPION TIPP

Playlist: Rapspion - Die wichtigsten Rap-Neuheiten

Folge unserer Spotify-Playlist
Jede Woche kommen unzählige Rap-Veröffentlichungen heraus. In unserer Spotify-Playlist sammeln wir die wichtigsten Neuerscheinungen - vom Instant Hit bis zu absoluten Geheimtipps und versteckten Soundperlen.

Aktuelles Album