Die 10 besten Alben des Monats April 2019

Die besten Musik Neuerscheinungen im Überblick

Jeden Monat bewertet die Tonspion Redaktion die wichtigsten Musik-Neuerscheinungen mit Punkten von 6 (herausragend) bis 1 (schlimm). Hier unsere Charts für die neuen Alben im April 2019.

Im April kamen viele interessante neue Alben unterschiedlichster Genres heraus: Vor allem Frauen wirbelten diesen Monat voller Power durcheinander und die ersten zwei Plätze gehören den Superstars der Stunde!

ALBUM DES MONATS:

1. Lizzo - Cuz I Love You

Ein gewaltiger Hype eilt Lizzo voraus, den "Cuz I Love You" auch noch locker überholt: Prognosen zufolge wird dieses dritte Album der große Durchbruch der Soulpop-Hip-Hopperin sein und gerecht wäre es. Power pur, Selbstbewusstsein pur und Freude pur: Lizzos poppiger Soul-Funk-Rap-R&B wird weiterstrahlen, definitiv.

2. Billie Eilish - When We All Fall Asleep, Where Do We Go?

Jahrgang 2001: Die neue düster-dramatische Pop-Prinzessin Billie Eilish veröffentlicht ihr lang ersehntes Debüt-Album, denn bereits mit 15 Jahren machte sie mit ihren Teenangst-Trotzpop ziemlich Furore.

3. Glen Hansard - This Wild Willing

Nur ein Jahr nach seinem letzten Album, erscheint mit "This Wild Willing" ein neues Werk von Glen Hansard, auf dem straightes Songwriter-Material experimentell aufgebrochen wird. Die neuen Songs zeigen einen deutlichen Willen sich vom folkigen bluesigen Vorgänger "Between Two Shores" abzuheben - sie sind drängender, düsterer und der Sound mehr Nick Cave als Bob Dylan.

4. Anderson .Paak - Ventura

Anderson .Paak möchte mit "Ventura" einen Gegenschlag zur Fankritik des Vorgängers liefern. Das Ergebnis ist eine musikalische Wiedergutmachung, die fantastisch klingt und dabei doch ein wenig Mut vermissen lässt. 

5. Gurr - She Says

Mit erfrischender Offenheit werden auf "She Says" von Gurr diverse Stile miteinander verknüpft und jedes mal kommt dabei ein kohärenter Track heraus, mal im surfrockigen Gewand, dann wieder poppiger sowie eightieslastig und ein anderes mal werden shoegazige neblige Momente offenbar, wie im Opener und Titellied "She Says".

6. The Cranberries - In The End

"In The End" ist letztendlich ein würdiges Vermächtnis und mächtige Würdigung einer Künstlerin und der Band selbst. Das letzte Album der Cranberries schließt nämlich mit den Songs an die ersten berührenden Tracks der Band an und erinnert in vielem an die ersten faszinierenden Lieder wie "Linger" oder "Dreams".

7. Beth Gibbons - Symphony Of Sorrowful Songs

Für diese Kollaboration mit dem Polish National Radio Symphony Orchestra eignete sich Beth Gibbons nicht nur den Soprangesang, sondern auch eine phonetische Interpretation des polnischen Originaltextes an. Für die Hörer wirken die Songs damit umso mehr irreal, erinnern sie doch an die fast überirdischen Gesänge einer Liz Fraser von den Cocteau Twins oder einer Lisa Gerrard von Dead Can Dance. Beth Gibbons schenkt uns hier in der Tat die klassischen Klagelieder einer Frau, die vom Himmel gefallen zu sein scheint.

8. The Drums - Brutalism

Prädikat "Pure Pop": The Drums aus Brooklyn zeigen sich auf ihrem fünften Album luzide und leichtfüßig. "Brutalism" ist die sensible Interpretation von Indiepop in brutalen Zeiten.

9. Mine - Klebstoff

Mit ihrem dritten Album gelingt Mine der große Wurf: "Klebstoff" ist schon jetzt eines der besten deutschsprachigen Alben 2019, einfach so. Musikalisch ist auch Mines drittes Solo-Studioalbum ein gewohnt umwerfender Mix aus Pop, Hip-Hop, Chansons, markanten Streicher-Arrangements, wilden Chören, vergessenen Instrumenten (Stichwort Dudelsack) und raffinierten Kompositionen.

10. The Chemical Brothers - No Geography

Nineties-Nostalgie, 2000er-Vibes und jede Menge Sample-Wut: All das findet sich natürlich auch wieder auf "No Geography" wieder, aber die Souveränität mit der The Chemical Brothers hier agieren, lässt sie alle Retro-Fallen locker umschiffen. Im gegenwärtigen britischen Polit-Chaos gleicht "No Geography" einem Befehl: Tanzt den Brexit. Und so strotzt das Album vor Imperativen wie eben "Got To Keep On", "Free yourself" oder einfach nur "Dance!". Es ist die Umkehrung der alten Durchhalteparole "Keep Calm And Carry On", die hier lautet "Keep Loud And Dance On".

Lizzo (Album Cover)

Lizzo

Lizzo ist eine amerikanische Sängerin und Rapperin, die in ihrem Sound Hip-Hop und Alternative miteinander verschmilzt.

Empfohlene Themen

Meistgeklickt