Die 10 besten Alben des Monats April 2020

Die besten Musik Neuerscheinungen im Überblick

Jeden Monat bewertet die Tonspion Redaktion die wichtigsten Musik-Neuerscheinungen mit Punkten von 6 (herausragend) bis 1 (schlimm). Hier unsere Charts für die neuen Alben im November 2019.

Der April macht seinem Ruf alle Ehre und zeigt sich in unseren Alben des Monats äußerst abwechslungsreich!

ALBUM DES MONATS:

1. Fiona Apple – Fetch The Bolt Cutters Ø 4.5

Durch die Bank von der Musikpresse gefeiert, legt Fiona Apple mit "Fetch The Bolt Cutters" ein Meisterwerk vor, das zugleich betörend wie verstörend ist: Songwriter-Outsider-Pop, der mitreißt.

2. Laura Marling - Song For Our Daughter Ø 4.2

Wie man Folk-Pop traditionell und doch subversiv diskursiv neu träumt: Laura Marling starkes neues Album "Song For Our Daughter".

3. Mavi Phoenix – Boys Toys Ø 4.0

Seit 2013 veröffentlicht Mavi Phoenix vielversprechende Singles und EPs. Nun ist das Debütalbum "Boys Toys" erschienen. Obwohl der Österreicher darauf schwer wiegende Gedanken mit der Welt teilt, gelingt ihm eine lebhafte und tanzbare Platte.

4. Thundercat – It Is What It Is Ø 4.0

Thundercat, der wahrscheinlich exzentrischste und exzellenteste Bassist unserer Zeit, veröffentlicht mit "It Is What It Is" ein überbordendes und übersprudelndes Album, in das man am liebsten wie in einen Swimmingpool springen würde und eintaucht in einen Grenzen verschwimmendem verwirbelnden Sound.

5. Empress Of – I’m Your Empress Of   Ø 4.0

Das dritte Album von Lorely Rodriguez ist emotional, eindringlich und elegant: Electro-Sounds zwischen Alternative-R&B und Dreampop.

6. Nils Frahm -  Empty Ø 4,0

Neo-Klassik-Star Nils Frahm hat dieses Album überraschend und über Nacht veröffentlicht: Acht bislang unveröffentlichte ältere Tracks in gewohnt starker Qualität, die einen tröstenden Sog entwickeln.

7. Rina Sawayama - Sawayama Ø 4,0

Hervorragend produzierter Pop zwischen Experiment und Eklektizismus: Rina Sawayama verbindet Catchiness und Coolness.

8. The Strokes – The New Abnormal Ø 3,87

In Sachen Albumtitel beweisen The Strokes eine vorherseherische Begabung, die Musik auf "The New Abnormal" reitet derweil die Future-Pop-Phase der Band weiter.

9. Peel Dream Magazine - Agitprop Alterna Ø 3,66

Die New Yorker Band vermengt verträumten, feinen Sound mit teils tief melodischen, teils wunderbar unharmonischen Tönen: Herausgekommen ist dabei eine charmante Hommage an den verspielten Twee von Acts wie My Bloody Valentine und den frühen Stereolab. Chaotisch-dröhnender Minimalismus trifft auf klassischen Indie-Pop-Shoegaze.

10. Dua Lipa – Future Nostalgia  Ø 3,57

Pop! Pop! Pop! Dua Lipas Album "Future Nostalgia" verspricht, was es im Titel ankündigt: Hooklines zwischen Donna Summer und Daft Punk, die mühelos in der Zeit vor- und zurückreisen.

Jury: Nicole Ankelmann, Kerstin Kratochwill, Udo Raaf, Sebastian Cleemann, Christoph Prenner, Christoph Braun, Miriam Wallbaum, Satoru Teshima

Empfohlene Themen