Die Beastie Boys aus der Fan-Perspektive

Das New Yorker Hip-Hop-Trio macht mit einem ungewöhnlichen Konzertfilm von sich reden

"Awesome: I Fuckin` Shot That" wurde zu einem guten Teil von den Fans der Band gefilmt. Das Ergebnis des kinematographischen Experiments feierte vor Kurzem beim US-Independent-Filmfestival Sundance Premiere.

Bevor die Beastie Boys im Oktober 2004 auf die Bühne des New Yorker Madison Square Gardens gingen, verteilten sie rund 60 Hi-8- und digitale Videokameras an ihre Fans im Auditorium. "Macht damit was ihr wollt" lautete die kurze, aber unmissverständliche Anweisung an die Amateur-Filmer im Publikum. Zwar wurden die Fan-Aufnahmen noch um professionelles Material ergänzt, rund 85 bis 90 Prozent des Films wurden nach Angaben von Beastie Boy Adam Yauch, der unter dem Pseudonym Nathanial Hornblower als Regisseur genannt wird, von den Konzertbesuchern aufgenommen. Bevor die Masse an Aufnahmen zum Endprodukt montiert wurde, feilten drei Teams unabhängig voneinander an verschiedenen Schnittversionen der Fan-Doku. In der finalen Fassung bringt es "Awesome: I Fuckin` Shot That!" immerhin auf 75 Schnitte pro Minute.

Erste Reaktionen auf den Konzertfilm fielen durchaus wohlwollend aus. Das US-Onlinemagazin "Film Threat" schwärmte von einem "Geschenk an die Fans". Das Branchemagazin "Variety" befand, dass einige Passagen der Dokumentation sich auch als Musikvideos "exzellent" eignen würden. Die Beastie Boys selbst bezeichneten die Doku gegenüber dem US-Onlinemagazin "Wired News" als "authorisiertes Bootleg". Sie wollten damit auch den "Do-it-Yourself"-Ethos des frühen Punk- und Hip Hop einfangen, meinte Yauch bescheiden.

Ende März soll "Awesome: I Fuckin` Shot That" in den US-Kinos starten. Ob und wann der Film auch in Deutschland zu sehen sein wird, ist vorerst nicht bekannt. Auf die DVD-Version darf man sich, nicht zuletzt wegen der zu erwartenden Unmengen an Bonus-Material, aber in jedem Fall freuen. (dax)

Beastie Boys – Hello Nasty

Beastie Boys

1981 gegründet und 2012 nach dem Tod von Adam "MCA" Yauch aufgelöst, waren die Beastie Boys eine der ersten und einflussreichsten Hip-Hop-Bands. 

Empfohlene Themen

VERLOSUNG

Ein Biest von einer Autobiografie: Das Beastie Boys Buch

Michael "Mike D" Diamond und Adam "Ad-Rock" Horovitz öffnen ihre Erinnerungen

2012 verstarb Adam Yauch und damit waren auch die Beastie Boys Geschichte: Die beiden verbliebenen Bandmitglieder Michael "Mike D" Diamond und Adam "Ad-Rock" Horovitz haben nun in einem fulminanten Buch die Geschichte der einflussreichen Gruppe erzählt.

Beastie Boy Mike D. entwirft Herren-Handtaschen

"Ich hatte keinen Bock mehr auf diese Rucksäcke"

Beastie-Boy Mike D. geht unter die Modedesigner. Auf dem Label Clare V. veröffentlicht der Rapper Herren-Handtaschen. Die haben allerdings einen stolzen Preis. 

Video-Playliste: Best of Beastie Boys

Adam Yauch wäre heute 50 geworden

Adam Yauch aka MCA von den Beastie Boys wäre heute 50 Jahre alt geworden. Ihm zu Ehren zeigen wir die besten Videos der Beastie Boys.

Beastie Boys aufgelöst

Mike D und Ad Rock wollen nach Tod von MCA nicht weitermachen

Im Gerichtsverfahren der Beastie Boys gegen einen Getränkehersteller verkündete Mike D das Ende der Beastie Boys. 

Meistgeklickt