Die Kerzen über die 80er und Fake News in der Presse

"In Stereo"-Interview mit dem Newcomer

Das 80er-Revival geht munter weiter: Zu Jeansjacken und "Stranger Things" gibt es jetzt auch den passenden Soundtrack: Die Kerzen.

Die vierköpfige Band aus Ludwigslust, von der drei Viertel inzwischen nach Berlin gezogen sind, verbindet lupenreinen 80er-Pop mit nostalgischen und sehnsuchtsvollen deutschen Texten, augenzwinkernde Ironie inklusive.

Bestes Beispiel: der Song "Mit Seide" von ihrem Debütalbum "True Love", in dem es heißt: "Kennst du den Ort, wo Schwäne weinen? Ich tröste dich mit Seide.". Verantwortlich für die Texte ist interessanterweise die gesamte Band, wie sie Marcus Mötz im Interview erzählen.

In Stereo: Die Kerzen über die 80er und Fake News in der Presse

Musikalisch bewegen sich Die Kerzen irgendwo zwischen New Order und Prefab Sprout. Ihr eingängiger Synthie-Sound scheint dabei allerdings weniger Kalkül als Zufall zu sein, spielen und schrauben sie doch gern an Synthies und lieben die Sounds, die die 80er so maßgeblich zu dem geformt haben, was heute noch auf jeder zweiten Party abgefeiert wird. 

Dabei haben Die Kerzen – namentlich Fizzy Blizz, Die Katze, Jelly Del Monaco und Super Luci - das goldene Popjahrzehnt aus Gründen später Geburt gar nicht miterlebt. Second-Hand-Läden und das Internet haben stattdessen die Prägung der vier Mid-Twens übernommen. Herausgekommen ist dabei eine EP namens "Erotik International" sowie die oben genannte Platte mit insgesamt zehn Songs, die eingängiger kaum sein könnten.

Wer Die Kerzen einmal live erleben möchte, hat für drei Live-Termine im September und Oktober die Gelegenheit dazu. Anfang 2020 gehen die Vier dann auf eine ausgedehnte Tour.

Autor: Marcus Mötz

Empfohlene Themen