UPDATE

Die Toten Hosen, Casper & Marteria und Kraftklub spielen Gratis-Konzert gegen Rechts in Chemnitz

Aufstehen gegen rechte Hetze

Tausende Rechtsextreme zogen am vergangenen Wochenende durch Chemnitz, zeigten ungestraft den Hitlergruß und machten regelrecht Jagd auf Menschen. Unter dem Motto "Wir sind mehr" wollen Musiker kommenden Montag ein Zeichen dagegen setzen und demokratisch gesinnte Menschen auf der Straße versammeln.

Der 27. August 2018 wird noch lange in den Köpfen der Gesellschaft nachwirken und zwingt zu einem Umdenken im Umgang mit rechter Hetze. Offenbar haben nicht einmal Polizei & Staat verbalen wie körperlichen Ausschreitungen zurzeit etwas entgegenzusetzen. In Chemnitz eskalierte die Spannung innerhalb der Stadtbevölkerung nach dem Mord an einem 35-jährigen Deutschen und entlud sich in einem Mob, der gewaltbereit durch die Straßen zog.

Was bei all dem trotzdem nicht vergessen werden darf: diese Menschen sind massiv in der Unterzahl. Um das noch einmal festzuhalten, spielen mehrere Musiker unter dem Motto "Wir sind mehr - Aufstehen gegen rechte Hetze" am kommenden Montag, den 3. September 2018 um 17 Uhr in Chemnitz ein Konzert. 

Mit dabei sind bisher Die Toten Hosen, Casper & Marteria, Kraftklub, Trettmann, K.I.Z. Feine Sahne Fischfilet und Nura. Umsonst und direkt am Karl-Marx-Monument - dem Ort, an dem der Spontanaufmarsch vor zwei Tagen begann.

Wir sind mehr - Aufstehen gegen rechte Hetze

Live in Chemnitz am Karl-Marx-Monument ab 17:00 Uhr:

Die Toten Hosen
Feine Sahne Fischfilet
K.I.Z.
KRAFTKLUB
Marteria & CASPER
Nura030 (SXTN)
TRETTMANN

Zwischendurch und vorne weg: DJ Ron & DJ Shusta

Tausende Leute ziehen durch Chemnitz, instrumentalisieren einen erbärmlichen Mord und jagen wieder Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe. Es geht ihnen nicht darum zu trauern, sondern um ihren Hass freien Lauf zu lassen.

Es waren jedoch auch tausende Leute auf der Straße, die diese Hetze nicht hinnehmen wollten. Jede einzelne Person von euch feiern wir. Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen. Wir freuen uns, wenn noch viel mehr Leute den Arsch hochbekommen und wenn die Menschen, die sich diesen Zuständen immer wieder in den Weg stellen, auch mal Kraft tanken können. All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Alle nach Karl-Marx-Stadt! Zusammen!

#wirsindmehr

Auch Trettmann, gebürtiger Karl-Marx-Städter hat sich bereits zu "#C2708" geäußert: "Lieber keine Fans als AfD & Co. Das schulde ich der Kultur, den Opfern kolonialer und deutscher Geschichte. Nie wieder Faschismus!"

Gut zu wissen, dass auf die deutsche Musikszene Verlass ist, wenn es drauf ankommt. Lasst uns alle gemeinsam ein deutliches Zeichen setzen.

Empfohlene Themen

Kollegah das ist alpha cover

Die vernichtendsten Rezensionen zum Kollegah-Buch "Das ist Alpha"

Kollegah ist unter die Autoren gegangen und dominiert mit seinem Motivationsratgeber "Das ist Alpha!" seit Wochen die Bestsellerlisten. Dabei ist das Buch voll von haarsträubenden Lebensweisheiten und unverhohlenem Sexismus. Doch ein positiver Nebeneffekt bleibt, nämlich jede Menge pointierter, entlarvender und vor allem amüsanter Verrisse.
Bushido Mythos Cover

Die deutschen Rap-Charts

Die Highlights der Rap-Landschaft
Diese Woche neu in den offiziellen HipHop Charts: Eine echte Deutschrap-Legende an der Spitze, gefolgt von mehreren Superstars der US-Szene. 
Nura Trettmann Cover
TONSPION TIPP

Playlist: Rapspion - Die wichtigsten Rap-Neuheiten

Folge unserer Spotify-Playlist
Jede Woche kommen unzählige Rap-Veröffentlichungen heraus. In unserer Spotify-Playlist sammeln wir die wichtigsten Neuerscheinungen - vom Instant Hit bis zu absoluten Geheimtipps und versteckten Soundperlen.

Aktuelles Album

casper marteria 1982 cover

Marteria & Casper - 1982

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zwei Schwergewichte des deutschen Raps tun sich für ein gemeinsames Release zusammen. Casper und Marteria schaffen mit "1982" vielleicht keinen Klassiker, aber ein verdammt gutes Album.