Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie

Mehr als nur Bitcoins

Wer an Blockchain denkt, dem fällt meistens die populäre digitale Währung Bitcoin ein. Dennoch finden sich für diese neue Technologie zahlreiche andere praktische Anwendungsmöglichkeiten, die das Leben vieler Menschen verändern und erleichtern könnte.

Im Vordergrund sind mehrere Piktogramme zu sehen, die Anwendungsmöglichkeiten für die Blockchain-Technologie anzeigen. Im Hintergrund ist eine Gestalt zu sehen, welche die Hand danach ausstreckt.
Blockchain-Technologie bietet noch viel mehr als eine digitale Währung. Quelle: Panchenko Vladimir – 649874284 / Shutterstock.com

Blockchain wird die Technologie genannt, die sich hinter aktuell noch sehr populären Kryptowährungen wie z.B. Bitcoin versteckt. Die Blockchain-Technologie hält allerdings noch einige weitere Überraschungen bereit, die nur sekundär mit Geld zu tun haben.

Sie könnte auch die Musikindustrie grundlegend verändern. Diese musste schon durch die früh in diesem Jahrtausend einsetzende Digitalisierung und Erfindungen wie MP3, Filesharing oder Musik-Streaming einige Beben überstehen, könnte künftig aber von Blockchain profitieren. Aber nicht nur die Musikindustrie steht kurz vor tiefgreifenden Veränderungen. Die relativ neue dezentrale Technologie soll auch die Games-Welt auf den Kopf stellen und gerade wegen der Überprüfbarkeit und damit entstehenden Sicherheit das Vertrauen von Kunden gewinnen.  

Wie funktioniert Blockchain?

Bei der Blockchain-Technologie handelt es sich um eine Methode, um Daten zu speichern. Anstatt sie jedoch auf einem zentralen Server z.B. einer Bank abzulegen, werden diese Daten dezentral gespeichert. Bei Transaktionen z.B. von Bitcoins handelt es sich um Transaktionsdaten. Ist ein Block mit Daten gefüllt, wird der nächste Block erstellt. Jeder Block wird mit einem sogenannten Hash, also einer unverwechselbaren digitalen Markierung oder Fingerabdruck versehen.    

Was kann Blockchain?

Einige Beispiele, wofür die Blockchain Technologie eingesetzt werden kann.

Musikbranche

Ein Service der Firma Ujo Musik soll es Musikfans ermöglichen, ihre Lieblingsmusik direkt und ohne Umwege mit der Kryptowährung Ether zu kaufen. Mit dem Aufbau der Plattform Mycelium sollen Plattenlabels sogar komplett bei Transaktionen ausgeklammert werden. Auch eher bürokratische und juristische Daten sollen künftig über sogenannte Smart Contracts festgehalten werden, so dass Nachwuchsmusiker mehr Kontrolle über ihr geistiges Eigentum haben.  

Glücksspiel

Auch wenn die Währung Bitcoin im Glücksspielbereich immer noch gefragt ist, werden Alternativen immer populärer. So werden sogenannte Altcoins inzwischen häufiger genutzt. Zu den beliebten alternativen Kryptowährungen gehören z.B.: Litecoin, Dogecoin, Peercoin, Darkcoin, Namecoin, Reddcoin, Clam u.v.m.  

Optimierte Liefer- bzw. Versorgungskette

Wo kommt ein Produkt her und auf welche Weise wurde es hergestellt? Mit der Blockchain-Technologie kann jeder Produktionsprozess bis zur endgültigen Lieferung dokumentiert und nachverfolgt werden. Für Kunden ist ein hohes Maß an Transparenz möglich. Auf diese Weise können Konsumenten die eigenen Interessen bewahren. Außerdem kann man darauf achten, dass die gekaufte Ware nicht aus fragwürdigen Quellen stammt oder gar unter menschenunwürdigen Bedingungen entstanden ist.  

Gesundheit

Über die Blockchain-Technologie können sensible Daten wie Kranken- bzw. Patientenakten dezentral abgelegt werden. So sind sie gleichzeitig sehr sicher, aber dennoch von überall einsehbar, wo das Internet zugänglich ist. Weiterhin ist es möglich, Patientendaten aus Untersuchungen schneller mit schon älteren Daten abzugleichen.  

Digitale Kunst

Ähnlich wie in der Musikbranche ist es auch möglich, andere Kunst über digitale Kanäle an die Öffentlichkeit zu bringen und entsprechende Transaktionen mittels Blockchain-Technologie festzuhalten. Der Urheber eines spezifischen Werkes lässt sich damit ebenfalls leichter zurückverfolgen.

Staatliche Einrichtungen

Bisher unpraktische Erfassungsmöglichkeiten von Geburts- oder Sterbedaten, Eheschließungen und Scheidungen, Krankenversicherungsnummern und andere wichtige Daten in Papierform können über Blockchain gespeichert werden. Auch die Durchführung von Wahlen oder die Steuererklärung wäre mithilfe der Technologie möglich.  

Die Blockchain-Technologie ist nicht nur für moderne Währungen geeignet, sondern für viele andere Zwecke einsetzbar. Sie kann sowohl für staatliche Einrichtungen, für das Gesundheitswesen als auch für das Glücksspiel eingesetzt werden. Weiterhin verschafft die Technologie kleineren Künstlern mehr Unabhängigkeit und Kontrolle über ihre Arbeit.

Welche der Anwendungsgebiete der Blockchain-Technologie ist am bekanntesten
Statistik: Das bekannteste Anwendungsgebiet der Blockchain-Technologie sind digitale Währungen. Quelle: eco

Wie sicher ist Blockchain?  

Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal der Blockchain-Technologie ist das Thema Sicherheit. Weil unbefugte Dritte nicht auf sensible Daten zugreifen können, um sie zu verändern, wird das System als besonders risikoarm angesehen. Die Sicherheit ist sogar ein zentraler Bestandteil der Technologie: 

  • Alle Aktivitäten werden von der Blockchain dokumentiert und festgehalten
  • Alle Teilnehmer sind an diesem Prozess über das Internet beteiligt
  • Nur wenn eine Aktivität nach dem vorgegebenen Regelwerk abläuft, kann eine neue begonnen werden
  • Jede Aktivität ist von der vorangegangenen abhängig, sodass jeder Versuch einer Fälschung oder Manipulation sofort zurückverfolgt werden und entdeckt werden kann 

Mit jeder neuen Aktivität wird die Kette oder „Chain“ verlängert. Auf dieser Kette ist also die gesamte Historie der getätigten Transaktionen dokumentiert. Das System ist nur mit einem Schlüsselpaar zugänglich. Bei einem davon handelt es sich um einen privaten Schlüssel, der geheim bleibt und mit dem jeder Block gekennzeichnet wird. Ohne diese Kennzeichnung mit dem privaten Schlüssel bleibt die Aktivität oder Transaktion ungültig.  

Bildquelle: Panchenko Vladimir – 649874284 / Shutterstock.com

Thema: 

Empfohlene Themen

Bitcoin

Die Bitcoin-Blase und die S-Kurve: Warum Bitcoin noch lange nicht am Ende ist

Beats, Breaks und Blockchain - Kapitel 7
Neue Dotcom-Bubble! Tulpenzwiebeln! Pyramidenspiel! - Während die Kryptowährungs-Kurse in den vergangenen Wochen fielen, freute sich eine lautstarke „Ich habs dir ja gesagt“-Fraktion darüber, dass sie wieder einmal alles besser gewusst hat. Doch wie schon im Jahr 2014 irrten sich die Skeptiker auch diesmal.
Wasch den Thron (Cover)

Savas & Sido: Verrückte Massenkollabo veröffentlicht

Beats, Bars & Bitcoins
Anlässlich ihrer „Royal Bunker“-Tour haben Kool Savas und Sido ein exklusives Mixtape aufgenommen, das es nur auf deren Gigs zu kaufen gibt. „Hodln“ ist darauf vermutlich der absurdeste Track: Zusammen mit einigen Szenegrößen huldigen die beiden Deutschrap-Urgesteine dem Bitcoin.
Beats, Breaks & Bitcoin: Kryptowährung mit der Satellitenschüssel

Beats, Breaks & Bitcoin: Kryptowährung mit der Satellitenschüssel

Die Blockchain-Revolution und ihre Folgen (6/10)
Seit ihrer Erfindung im Jahr 2009 hat Bitcoin eine mit dem Wachstum des World Wide Web in den neunziger Jahren vergleichbare Entwicklung vollzogen. Das Wachstum der Bitcoin-Adressen seit Januar 2009 ist beeindruckend. Doch welche Auswirkungen hat das auf den Markt?