Die zehn besten Comedy Serien aller Zeiten

Diese Sitcoms bringen einen garantiert zum Lachen!

Neben Crime und Drama, sind Komödien die Lieblingsgenres der Serien: Hier kommen die Top Ten der besten Comedy-Serien aller Zeiten!

▹ Die besten Netflix Serien

▹ Die besten Amazon Serien

Comedy-Serien werden auch unter dem Namen Sitcoms (Ein Kofferwort aus Situation Comedy, also Situationskomödie) geführt und das Fernsehen übernahm dieses Genre aus dem Radio, wo die lustigen Geschichten auch meistens als Serie liefen. Als Mutter aller Sitcoms gilt die US-Serie "I Love Lucy" aus den 1950ern. Die Comedy-Serien haben im Laufe der Zeit unterschiedlichste Ausprägungen gefunden und weben dramatische, sarkastische und anspruchsvolle Elemente mit ein. Hier kommen die Sahnehäubchen der lustigen Serien und damit die Top Ten der besten Comedys aller Zeiten:

10. Community

Seit 2009 läuft diese Serie mit unter anderem Musiker Donald Glover alias Childish Gambino als Student in einer eigenwilligen Lerngruppe. Die Serie strotzt nur so vor Anspielungen auf die Popkultur und ist beliebt für ihre Subversion von Film- und Fernseh- sowie Serienklischees (und auch der folgende Platz 9 kommt darin oft vor…)

9. Friends

Zehn Jahre lang – von 1994 bis 2004 – sahen wir den Leben dieser Freunde zu, die über eine Sitcom hinausgeht und mittlerweile Kult ist. 2020 wurde bekannt gegeben, dass eine einmalige neue Folge mit allen sechs Hauptdarstellern, also Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer gedreht wird.

8. The IT Crowd

Großbritannien ist ein zuverlässiger Lachlieferant in Sachen Sitcoms, so auch in diesem Falle: The IT Crowd schwimmt auf der Welle "Nerds vs. Normalos" wie in "The Big Bang Theory" etabliert, weiter und stellt erstmals Computernerds und Internetfreaks in den Mittelpunkt. Garniert werden die haarsträubenden zwischenmenschlichen Probleme mit jede Menge  Running Gags. Einen davon kennt wohl mittlerweile jeder, der Probleme mit Admins und Rechnern hat: "Have you tried turning it off and on again?" ("Haben Sie es schon mit Aus- und Einschalten versucht?").

7. The Office

Und noch einmal britischer Humor, der sogar weltweite Ableger gefunden hat: In den USA lief diese Serie benefalls erfolgreich unter dem Titel "The Office" und mit Steve Carell in der Hauptrolle als fieser Chef. In Deutschland übernahm "Stromberg" und das Original wurde gespielt und erdacht von Ricky Gervais ("After Life"). Im Stil einer Langzeitdoku wird darin das Leben in einem Großraumbüro bis an die Schmerzgrenze persifliert.

6. Seinfeld

Die von dem Stand-Up-Comedian Jerry Seinfeld entwickelte Sitcom gilt auch als einer der besten Serien überhaupt: Sie lief von 1989 bin 1998 äußerst erfolgreich und setzte einige neue Akzente. So vermischt sie Fiktion und Realität, da die Figur Seinfeld ebenfalls Comedian ist und natürlich von Jerry Seinfeld gespielt wird. Dieses halbfiktive Element kam dann noch in vielen Comedy-Serien vor, beispielsweise "Cybill", in der Cybill Shepherd eine Version ihrer selbst spielt.

5.  Roseanne

Zwar hat die Hauptfigur auch hier denselben Vornamen wie die Schauspielerin, die ebenfalls als Stand-Up-Comedian begann, doch Roseannes Leben ist in der Serie das einer typischen Ehefrau in der unteren Mittelschicht. Die Serie brachte mit viel derbem Humor - ähnlich wie fast gleichzeitig "Eine schrecklich nette Familie" einen krassen Gegensatz zur braven Comedy und der heilen Familienwelt der "Bill Cosby Show". Nach zehn Staffeln war Schluss, 2018 gab es ein Reboot, allerdings ohne Happy-End und Roseanne wurde nach rassistischen Kommentaren aus ihrer eigenen Serie entfernt, die dann "The Conners" hieß.

4. Scrubs - Die Anfänger

Diese US-Dramedy aus der Ich-Perspektive und mit vielen Voice-Over von Jungmediziner J.D. (Zach Braff) erzählt, ist einerseits eine Satire auf das erfolgreiche Format Krankenhausserie, andererseits spielen musikalische Aspekte eine große Rolle, so gibt es zum Beispiel eine ganze Musical-Folge. Und hier noch unsere Liste dazu: I’m No Superman: Die zehn besten Songs aus Scrubs.

3. Der Tatortreiniger

Auch in Deutschland geht Comedy und Cleverness zusammen wie diese Serie mit Bjarne Mädel in der Hauptrolle beweist: Der drastische Job des Tatortreinigens nach einer meist blutigen Tat findet jeweils in skurrilen Szenarien statt und bietet viel Situationskomik, Sarkasmus, aber auch Seele. Zudem brillieren viele Gaststars wie Olli Dittrich, Olli Schulz oder Sandra Hüller. Nach sieben Staffeln war leider Schluss.

2. Black Books

Dass Großbritannien ist in Sachen Comedy-Serien Vorreiter ist, wurde schon erwähnt: Bestes Beispiel dafür ist neben Monty Python oder Mr. Bean dieses pechschwarze bitterböse Serie über einen misanthropischen Buchhändler, gespielt von Dylan Moran, der durch den Film "Shaun Of The Dead" mit Simon Pegg – dieser hat ebenfalls einen Gastauftritt in "Black Books" – berühmt wurde.  Erst 2016 zeigte das deutsche Fernsehen bei Tele 5 eine synchronisierte Fassung – empfehlenswert ist aber hier die Originalversion.

1. The Simpsons

Seit 1989 läuft und läuft diese Zeichentrickserie über die US-Familie Simpsons, die Geschichten sind politisch nicht korrekt, der Humor derb, doch dazwischen gibt es viel absurde Situationen, die ständig Erwartungshaltungen des Zuschauers durchbrechen. Der Humor entwickelte sich im Lauf der Jahre zu viel Hintergründigem und vielen Anspielungen, die ein breites Wissen an Politik oder Popphänomen erfordern. Im Laufe der Zeit traten darin viele (gezeichnete) Stars sowie Musiker auf, die sich selbst sprachen. Unter anderem: Stephen Hawking (er liebte Serien wohl auch!), Sonic Youths Kim Gordon, Mick Jagger, Stephen King, Paul McCartney, Mel Gibson oder Justin Timberlake.

Empfohlene Themen