Diese riesigen Holzwesen laufen an Hollands Stränden umher

Wie von Geisterhand scheinen sich die Skelette aus Holz über den Sand zu bewegen.

Die unheimlichen Konstruktionen im Video heißen „Strandbeests“ und werden seit 1990 von dem Niederländer Theo Jansen gebaut.


Als Material für seine „Tiere“ benutzt der Ingenieur gelbe Plastikrohe, Folien und Multiplex-Platten. Sie bewegen sich mithilfe von Wind und ahmen in ihrem Aufbau Strukturen der menschlichen Bewegung nach.

Viele der Konstruktionen verwenden außerdem Plastikflaschen, um Luft zu speichern, damit sie sich auch bewegen können, wenn kein Wind weht. Um die Flaschen bis zu einem hohen Luftdruck zu füllen, betätigt das Strandbiest beispielsweise selbstständig Luftpumpen in seinem Inneren.

Manche der Biester haben sogar eine Art simples „Gehirn“ mit dem sie zum Beispiel den Boden vor sich abtasten und somit auf Unebenheiten oder andere Hindernisse reagieren können.

Auf seiner Homepage schreibt Jansen außerdem, dass er plant, einige der Konstruktionen zukünftig an Stränden auszusetzen und sie sich selbst zu überlassen, da sie immer besser darin würden, ihren Umwelteinflüssen zu trotzen.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.