djay Pro 2: Auflegen mit künstlicher Intelligenz

Future DJing

Schritt für Schritt zur Automatisierung: Mit "Automix AI" erhält die künstliche Intelligenz Einzug in den Bereich Digital DJing. 

Es scheint so, als würde sich eine der ewigen Diskussionen der Menschheit um ein scheinbar banales Thema drehen: DJing. Die einen schwören auf Plattenspieler und verteufeln jedes Setup, welches auch nur im entferntesten in Berührung mit einem Laptop kommen, andere sind währenddessen längst auf Digital DJing umgestiegen und verlassen sich im extremsten Fall nur noch auf ein Tablet oder Handy als DJ-Hardware.

Algoriddim, Software-Hersteller und unter anderem verantwortlich für die beliebte DJ-App "djay Pro", sorgt nun für neuen Diskussionsstoff. In der neuen Version ihrer Mac-App "djay Pro 2" stellt das deutsche Unternehmen eine ganz besondere, neue Funktion vor: Künstliche Intelligenz. 

Die neue "Automix AI" scannt eure Tracks, identifiziert selbstständig die besten Intros und Outros und bestimmt demnach die optimalen Fade-Zeiten um einen bestmöglichen Mix zu gewährleisten. Auf Wunsch kümmert sich die AI (= Artificial Intelligence) sogar um das EQing und die passenden Effekte. Die "Match"-Funktion liefert anschließend sogar noch die geeigneten Folgesongs aus eurer Spotify-Mediathek. 

Für Show-DJs à la Paris Hilton & Co. mag diese Funktion vermutlich der letzte Schritt zur Show-Perfektion sein, jeder DJ, der einen tatsächlichen Bezug zur Materie hat, dürfte über diesen Ansatz jedoch nur müde schmunzeln können. Eins steht nun jedoch fest: DJ kann wirklich jeder werden. 

Empfohlene Themen

Utrecht: Kirchenglocken läuten Songs des verstorbenen Avicii

Utrecht: Kirchenglocken läuten Songs des verstorbenen Avicii

Star-DJ im Alter von 28 Jahren überraschend verstorben
Am 20 April verstarb der schwedische Musiker Avicii im Alter von nur 28 Jahren und die Domkirche in Utrecht ehrte ihn am Tag darauf mit einem besonderen Tribut: Die Kirchenglocken spielten seine größten Hits.