Editors kommen auf Tour nach Deutschland

Neues Album unterwegs?

2018 kommen die britschen New Wave Größen Editors endlich wieder nach Deutschland. Zeit, sich auf ein neues Album der Kombo um Sänger Tom Smith vorzubereiten.

Video: Editors - "Papillon"

2005 veröffentlichte die Band um Tom Smith mit "The Back Room" ihr Debütalbum und brachte den New Wave und Post Rock zurück in das kollektive Musikbewusstsein. Zwölf Jahre später sind sie aus der britischen Indie-Rock-Szene nicht mehr wegzudenken.

▶︎ Tourdaten: Diese Bands spielen bald Konzerte in Deutschland

Mit einem Sound zwischen Joy Division, Interpol und Bauhaus waren Editors per se zwar nie die Neuerfindung des Rades – dafür aber eine extrem schnieke Ausführung eben dieses. "Papillon",  "Ocean Of Night" oder "And End Has A Start" sind zu Hymnen des Genres geworden und wer die Songs ein mal live erleben durfte, zweifelt keinen Moment mehr an den einzigartigen Qualitäten der fünf Briten.

Anfang 2018 bringen sie diese Qualitäten wieder auf deutsche Bühnen. Und wer ein wenig die Gepflogenheiten des Musikbusiness kennt, der weiß, dass das ein sehr überzeugendes Indiz für eine neue Platte ist. "In Dream" liegt ja schließlich auch schon wieder zwei Jahre in der Vergangenheit.

Editors Tourdaten 2018

  • 18.03.18 Wiesbaden, Schlachthof 
  • 24.03.18 Münster, Jovel 
  • 25.03.18 Köln, Palladium
  • 31.03.18 Hamburg, Mehr! Theater
  • 01.04.18 Berlin, Tempodrom
  • 02.04.18 Leipzig, Auensee 
  • 20.04.18 München, Tonhalle

Tickets kaufen

Empfohlene Themen

Ben Howard Live 2018 (Foto: Ben Howard/Facebook)

Ben Howard im November 2018 auf Tour - Termine und Tickets

Der britische Songwriter und Multiinstrumentalist kommt nochmal auf Tour
Nach zwei ausverkauften Konzerten Anfang Juni verkündet Ben Howard jetzt vier weitere Shows in Deutschland. Ende November wird der Brite mit seinem aktuellen Album "Noonday Dream" in Köln, München, Berlin und Hamburg auftreten. 

Aktuelles Album

Editors

Editors - Violence

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Der Pathos ist noch da, doch der Pop gewinnt die Oberhand auf dem sechsten Studioalbum der Editors: Synthiesounds und Elektrobeats wabern durch Songs mit düsterem Anstrich.