ESC-Gewinnersong "Toy" soll von "Seven Nation Army" geklaut sein

Israelischer Gewinnerin Netta droht im Plagiatsfall nachträgliche Disqualifizierung

Eigentlich kaum ein ESC-Gewinnersong, der nicht mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert wird: Nun trifft es auch die diesjährige Gewinnerin Netta, die von den White Stripes geklaut haben soll.

Die Universal Music Group erhebt ihren Vorwurf reichlich spät, denn der Eurovision Song Contest fand bereits im Mai 2018 statt, aber vielleicht hat die aktuelle Fußballweltmeisterschaft sie ja darauf gebracht: Der ESC-Gewinnersong erinnere an den beliebten Fußballfansong und Alternative-Hit "Seven Nation Army" der White Stripes.

Den Komponisten Doron Medalie und Stav Beger wirft man dabei vor, den Rhythmus des Tracks abgekupfert zu haben. Sollte dieses Plagiat nachgewiesen werden, würde Netta im Nachhinein disqualifiziert und Israel wäre nicht mehr der Ausrichter des Eurovision Song Contests 2019. (Wer wurde eigentlich noch einmal Zweiter? Ach ja, Zypern).

Aber vergleicht doch einmal selbst, gestohlen oder doch etwas ganz anderes?

Video: Netta – Toy

Video: The White Stripes – Seven Nation Army​

>

Empfohlene Themen