News

Vorsicht vor Win-Zip

Das beliebte Packerprogramm Winzip ist durch fiese Trittbrettfahrer in die Schlagzeilen geraten. Die boten auf einer gefakten Homepage nämlich nicht die weit verbreitete Software an, sondern ein heimtückisches Dialer Programm.

Mit Napster gegen die Kartellwächter

So richtig hat niemand verstehen können, warum die Labels sich vor zwei Wochen darauf einließen, eine weitere Pause im Napster-Verfahren für außergerichtliche Verhandlungen einzulegen. Jetzt wird deutlich, dass dies wohl nur geschah, um Antitrust-Untersuchungen gegen die eigenen Online-Plattformen zu verhindern.

Zeitlich begrenzter Kopierschutz für Audio-CDs?

Nachdem es offenbar doch größere Proteste gegen die Einführung des Kopierschutzes für Audio-CDs gegeben hat als erwartet, denkt die Branche nun über einen Teil-Rückzug nach. Möglich seien auch Mechanismen, die eine CD nur drei oder sechs Monate schützen würden, erklärte jetzt ein Vertreter der Tonträgerhersteller.

KaZaA in Australien unter Beobachtung

Kaum wurde der KaZaA-Client an die australische Firma Sharman Networks verkauft, da meldet sich auch schon die dortige Verwertungsgesellschaft zu Wort. Man werde sich genau angucken, welche rechtlichen Möglichkeiten man gegen die Tauschbörse in der Hand habe, erklärte ein Verantwortlicher der Gesellschaft gestern gegenüber der Presse.

Online-Abos werden mobil

Jahre haben wir darauf gewartet, und jetzt geht`s plötzlich alles ganz schnell: Mit Rioport sitzt offenbar bereits die nächste Firma in den Startlöchern, um uns ein Online-Musikabo anzubieten. Diesmal wird man die Songs sogar auch auf mobile Geräte übertragen können. Wenn wir denn die richtigen Player besitzen.

Die Lieblingsband per Ultra-Breitband

Deutschland ist schon ein armseliges Plätzchen. Während andernorts die Kabelmodems heiß laufen, warten wir hier immer noch auf unseren DSL-Anschluss. Und wenn wir es dann endlich alle haben, wird man sich wundern, wie langsam es ist. Zum Beispiel im Vergleich zu Ultrabreitband.

Schlacht der Internetgiganten: AOL vs. Microsoft

Eine unappetitliche Schlacht um die Vormachtstellung in der Internetbranche ist zwischen den Megakonzernen AOL und Microsoft ausgebrochen. Am Anfang stand ein Browserkrieg, doch nun weitet sich der Streit der beiden Marktführer um Kundschaft und unfeine Monopolstellungen auf andere Gebiete aus. Ein Ende ist nicht abzusehen.

Napster kurz vor Einigung?

Im ewig und drei Tage dauernden Prozess der Musikindustrie gegen Napster steht nun offenbar eine Einigung kurz bevor. Beide Seiten baten dafür noch um ein bisschen Zeit, und bekamen jetzt noch einmal 30 Tage für weitere außergerichtliche Verhandlungen.

Aus Aimster wird Madster

Lange hat die Tauschbörse Aimster versucht, sich gegen Gott und die Welt aufzulehnen. Nun musste sie in zumindest einem Fall klein beigeben. Den Namen Aimster wird man in Zukunft nicht mehr verwenden, die entsprechende Domain geht in den Besitz von AOL über.

Instant Music mit AOL

AOL hat keine Angst vor Filesharing - so lange es über die eigenen Plattformen läuft. Auf der Branchenmesse Midemnet verkündete der Mediengigant jetzt, den hauseigenen AIM-Service zur Tauschplattform für Musik ausbauen zu wollen werden.

Kazaa-Programmierer verkaufen ihre Firma

Offenbar als Folge des wachsenden legalen Drucks haben die Programmierer des Filesharing-Clients Kazaa ihren Laden an eine australische Firma verkauft. Anscheinend wollen sie aber weiter an der Entwicklung des Programms arbeiten.

Limewire ohne bittere Kerne

In der letzten Woche gab es Aufregung um die Meldung, die Filesharing-Programme Limewire und Grokster würden ein trojanisches Pferd auf dem Rechner installieren und so die Surfgewohnheiten ausspionieren. Im Falle von Limewire gibt es nun unkonventionelle Abhilfe: Ein Programmierer mit dem lustigen Namen TrueStarWarrior bringt im Alleingang eine "Clean Limewire"-Version heraus.

Napster: Wie früher, nur ohne Musik

Nachdem in der letzten Woche Napster mit einem Beta-Test neu startete, gibt es nun die ersten Berichte von Testern. Diese zeigen sich aber nur mäßig begeistert.

Musikwirtschaft bittet Schröder um Hilfe

Bei einem Lobbytermin mit Bundeskanzler Schröder haben Vertreter der Musikwirtschaft politische Hilfe für die Probleme der Musikbranche im digitalen Zeitalter erbeten. Als prominentester Musik-Funktionär sass Marius Müller-Westernhagen mit am Tisch.

T-DSL wird teurer

Das fängt ja gut an. Kaum ist der Euro eingeführt, werden überall mal eben die Preise angehoben. Im Fall der Telekom muss das aber gar nicht schlecht sein. Denn ein Wettbewerb wurde aufgrund des Preisdumpings bisher verhindert.

Online-Musikmarkt wächst langsamer

In den letzten Jahren haben sich Analysten förmlich mit ihren Prognosen für den Online-Musikmarkt überschlagen. Jetzt werden die Zahlen vorsichtig nach unten korrigiert. So erwartet Jupiter Media Metrix für das Jahr 2006 rund eine Milliarde Dollar weniger Umsatz im Online-Musikbereich.

Ogg Vorbis: Konkurrenz für MP3

Mit dem neuen Komprimierungsverfahren Ogg Vorbis könnte alles besser und billiger werden. Vor wenigen Tagen erschien die dritte Beta-Version. Ist das MP3-Format bald Schnee von gestern?

Napster startet Beta Test

Rund 20 000 Internetnutzer testen seit heute das neue Napster. Zwar ist das Angebot vorläufig auf 110 000 Songs von Independent Labels beschränkt, aber das soll sich schon bald ändern.

Napster: Regierung soll helfen

Napster bittet den US-Kongress um Hilfe, weil wichtige Plattenfirmen sich standhaft weigern, ihre Lieder der Tauschbörse zur Verfügung zu stellen. Und dabei scheint die Musikindustrie derzeit einzulenken – siehe Rhapsody.

Kopierschutz illegal?

Immer mehr CDs haben einen Kopierschutz – können nicht vervielfältigt oder in MP3s umgewandelt werden. Nun hagelt es Proteste.

CD-R werden teurer

Wegen Preisdumpings hat die Europäische Union Strafabgaben für Hersteller von CD-Rohlingen aus Fernost erhoben. Deshalb wird befürchtet, dass die Preise für die begehrten Silberlinge jetzt stark anziehen werden.

Spione an Bord!

Wer die Online-Tauschbörsen Grokster und LimeWire nutzt, hat vielleicht einen Trojaner im Rechner.

KaZaa macht frech weiter

Die Online-Tauschbörse KaZaa ist noch immer am Netz – obwohl ihr das gerichtlich verboten wurde. Nun drohen weitere Strafen.

Meistgeklickt