Album der Woche

Glass Animals – Dreamland (Album 2020)

Der dritte Streich der Artpop-Band aus Oxford

Glass Animals flüchten in ein Traumland, in dem psychedelischer Artpop und R&B sowie Urban-Pop die Realität überstrahlen.

Gleich im ersten Track wird es selbstreferenziell, wenn es am Ende des Songs heißt, "making an Album and calling it Dreamland": Kein Zweifel, die Band aus Oxford wird auch auf dem dritten Album ihrem Ruf als Intellektuelle im Indie-Zirkus gerecht.

Video: Glass Animals - Dreamland

Wobei Indie eigentlich nicht mehr das Genre ist, in dem man Glass Animals verorten sollte: Vielmehr zieht sich nun luftiger R&B durch die Songs, der Drumcomputer setzt dezente Beats und Gitarren und Schlagzeug wurden aus dem "Dreamland" verbannt. Dabei ist dies keine künstlerische Entscheidung, denn nach einem schweren Fahrradunfall von Schlagzeuger Joe Seaward, ist nicht klar, wann dieser wieder an sein Instrument zurückkehren wird, auch wenn er mittlerweile vollständig genesen ist. Frontman Dave Bayley half seinem Freund wieder laufen und sprechen zu lernen.

Die gemeinsame Gedächtnisarbeit führte ihn selbst zurück in die eigene Vergangenheit und zugleich in eine eskapistische Welt. Die neuen Tracks sind dann erstaunlicherweise keine düsteren Trips, sondern tropische Träume und schwüle Fantasien zwischen Caribou, Tame Impala oder Four Tet.

Video: Glass Animals - Heat Waves

Autotune, Urban-Beats und Hip-Hop übernehmen im Laufe der Tracks immer mehr das Ruder, besonders "Tokyo Drifting", zusammen mit US-Rapper Denzel Curry, taucht das Quartett ein in eine glitzernde Parallelwelt, in der jedoch die Lyrics durchaus düstere Fäden in die Realität spannen.

Video: Glass Animals, Denzel Curry - Tokyo Drifting

Glass Animals - Dreamland (Albumcover)

Glass Animals - Dreamland (Albumcover)

Glass Animals Tour 2021

06.05.2021 BERLIN, Columbiahalle Tickets
07.05.2021 KÖLN, Live Music Hall Tickets

Empfohlene Themen