Goodbye Winamp! AOL stellt Audioplayer ein

Aus für den bekannten Audioplayer für Windows nach 16 Jahren

Ein Stück Mp3-Geschichte stirbt! AOL stellt die Entwicklung und den Support für den Audioplayer Winamp zum 20.12.2013 ein.

Offizielles Statement von AOL zum Winamp-Aus

Ab 1997, als er erstmals veröffentlicht wurde, entwickelte sich der Winamp schnell zu einem der am häufigsten genutzten Audioplayer für Windows. Seit 1999 gab es den Winamp auch in einer deutschen Version, im gleichen Jahr begann aber auch sein schleichendes Ende. AOL kaufte 1999 Nullsoft, die Software-Firma, die den Winamp bis dahin entwickelt hatte. Obwohl das Programm in seiner Lite-Version bis heute Freeware ist, entwickelte sich insbesondere die Version 3 des Players zu einem gigantischen Flop. Version 5 erschien bereits 2003, zehn Jahre später ist man erst bei Version 5.6 angelangt.

Alternativen zum Winamp gibt es im Netz genug, zum Beispiel den wesentlich schlankeren Player Foobar. Die zahlreichen Streaming-Dienste, mit denen man Musik inzwischen im Browser ohne zusätzliche Plugins oder Software hören kann, dürften das Ende der Weiterentwicklung des Players beschleunigt haben.

Das Aus von Winamp heißt aber nicht, dass man Winamp nicht mehr nutzen kann. Noch immer schwören zahlreiche Fans auf Winamp 2.9 und der hat immerhin schon über 10 Jahre auf dem Buckel. Zum Musik abspielen braucht man nicht mehr.

MP3 Freeware: Mp3 kürzen, taggen und normalisieren

Musikstreaming im Überblick

Empfohlene Themen