Greta Thunberg kontert Meat Loaf mit wissenschaftlichen Tatsachen

Auf Twitter reagiert die junge Umweltaktivistin auf die Vorwürfe des Sängers

Rockstar Meat Loaf verkündete in einem Interview, dass die 17-Jährige seiner Meinung nach einer Gehirnwäsche unterzogen worden sei und es überhaupt keinen Klimawandel gäbe. Das ließ sich Thunberg nicht gefallen!

Meat Loaf 2009. Quelle: christopher simon - originally posted to Flickr as IMG_0094, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6690445
Meat Loaf 2009. Quelle: christopher simon - originally posted to Flickr as IMG_0094, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6690445

Auf ihrem populären Twitter-Account postet Greta Thunberg nun folgendes Statement:

„Es geht nicht um Meatloaf. Es geht nicht um mich. Es geht nicht darum, wie manche mich nennen. Es geht nicht um links oder rechts. Es geht um wissenschaftliche Fakten. Und darum, dass wir die Situation nicht ernst nehmen. Wenn wir uns darauf nicht fokussieren, werden wir unsere Ziele bald aus den Augen verlieren."

Mit ihren Worten beweist die junge Umweltaktivistin erneut ihre Schlagfertigkeit. Unter ihren Text packt die 17-Jährige sogar noch ein Diagramm zur momentanen Kohlenstoffbilanz, mit welchem sie die Wahrhaftigkeit der besagten wissenschaftlichen Fakten unterstreicht.

Auch wenn Gretas Statement an jedermann gerichtet ist, erwähnt sie den US-amerikanischen Rockstar Meat Loaf im ersten Satz und schreibt seinen Namen "falsch". Aus Meat Loaf wird Meatloaf, was in zusammengesetzter Schreibweise "Hackbraten" auf Englisch bedeutet.

Man darf gespannt sein, ob Meat Loaf sich selbst noch einmal zu Greta Thunbergs Statement äußern wird. Klar ist auf jeden Fall, dass die junge Dame immer einen guten Konter parat hat!

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Empfohlene Themen