Hingeschaut: Justice - Stress (Video)

Gewaltiger Streifzug durch Paris

"Stress", der Name ist Programm und das Video dazu starker Tobak Ob kalkuliert oder nicht, Justice dürften mit diesem Video in Frankreich für Kontroversen sorgen. Zu deutlich sind den meisten Pariser noch die Bilder der Aufstände in den Banlieus vor Augen.

Im Gegensatz zur Design-Sensation "DVNO", für die Ed Banger Chefdesigner So Me verantwortlich war, setzen Justice diesmal auf Regisseur Romain Gavras, der eine jugendliche Gang durch Paris schickt.

Handtaschenraub ist noch das geringfügigste Delikt der Delinquenten, die – soviel Provokation muss sein – natürlich über Migrationshintergrund verfügen. Gavras lässt die Jugendlichen ganz bewusst den Alptraum jedes Großstadtbewohners aufführen, in dem er sie auf Tour durch Paris schickt.

Von den heruntergekommenen Hochhäusern der Banlieus bis zu weltbekannten Touristenattraktionen wie Sacré-Cœur prügeln sich die Jugendlichen durch die Stadt. In Tateinheit mit den nervösen Streichern des Tracks erzeugt Gavras ein beklemmendes Gefühl, setzt den Betrachter unter "Stress".

Das Video erinnert in seiner unberbittlichen Stringenz an Chris Cunninghams Video zu "Come To Daddy" von Aphex Twin, zitiert Walter Hills "Warriors" sowie die belgische Hardcore-Mediensatire "Mann beißt Hund" und dürfte keinerlei Chancen haben jemals auf MTV zu laufen. Dafür aber bei uns.

Florian Schneider / Tonspion.de

Empfohlene Themen