HipHop-Legende Russell Simmons schreibt offenen Brief an Donald Trump

"Wir werden dir ganz genau auf die Finger schauen"

Russell Simmons, Gründer des legendären HipHop-Labels Def Jam Records, ist ein alter Freund und Geschäftspartner von Donald Trump. In einem offenen Brief ermahnt er den neuen US-Präsidenten zur Vernunft und droht ihm mit dem Widerstand von Millionen Amerikanern, sollte er seine radikalen Wahlkampfankündigungen tatsächlich umsetzen. 

Der Biograf von Donald Trump nannte den designierten US-Präsidenten einen Egomanen mit der Aufmerksamkeitsspanne eines vierjährigen Kindes. Offenbar weiß das auch sein alter Kumpel Russell Simmons. 

In einem offenen Brief gratuliert Simmons Trump zu seinem Erfolg, droht ihm aber auch Konsequenzen an, sollte er seine Pläne in die Tat umsetzen. Man könnte nicht gegen eine ganze Religion vorgehen, Minderheiten mit Polizeigewalt unterdrücken oder den Klimawandel entgegen aller wissenschaftlichen Erkenntnisse als Lüge bezeichnen. Damit mache er sich schuldig. 

"Seit du gewählt wurdest, Donald, haben wir schon Hunderte Vorfälle im Land gehabt, Hakenkreuze werden an Gebäude gesprüht und farbige Schüler angegriffen... das ist beängstigend. Und viele der Täter sagen, sie tun all das in deinem Namen. Als gewählter Präsident, als ein Mann, ein Mensch mit Kindern (die ich alle kenne, seit sie geboren sind), ist es deine Pflicht, dieses Verhalten umgehend zu verurteilen. Das ist nicht das Erbe, das du hinterlassen willst."

Offenbar ist sich Simmons nicht sicher, ob der beratungsresistente Trump noch auf ihn und seine alten Freunde hört, deshalb schickt er eine unverhohlene Drohung hinteher.

"Wir werden dich ganz genau beobachten. Sobald du einen gefährlichen Move machst, werden die Leute die nächsten vier Jahre jede Nacht vor deiner Wohnungstür stehen. Und es werden immer mehr werden. Und ich werde bei ihnen stehen."

Empfohlene Themen