iPods aus dem Sweatshop?

Der Tonspion Wochenrückblick

Scharfe Kritik an den Produktionsbedingungen des Musikplayers iPod, die Chicks on Speed gerieten bei einem Festival in Spanien in Schwierigkeiten, der erste Wi-Fi-Musikplayer und Musik für das Internet-Aboradioformat Podcasting.

Die britische Zeitung "Mail on Sunday" erhob vergangene Woche schwere Vorwürfe gegen den Computerkonzern Apple. Der Musikplayer iPod, heißt es in einem Bericht des Boulevardblattes, werde in chinesischen Fabriken und erbärmlichen Umständen hergestellt. Die Beschäftigten einer iPod-Fabrik im chinesischen Longhua müssten bis zu 15 Stunden am Tag für einen Monatslohn von kaum 40 Euro arbeiten. Apple, das seinen Zulieferern einen strengen Kodex vorschreibt, kündigte an, die Vorwürfe untersuchen zu wollen.

Die Chicks on Speed erlebten beim südspanischen Oxigena Festival eine unangenehme Überraschung. Die Veranstalter des Events, versuchten den Auftritt der als Headliner angekündigten deutschen Elektro-Punk-Band zu verhindern. Weil das Festival spärlich besucht war, sollte durch das Platzen des Hauptacts, die Versicherung zur Kasse gebeten werden. Zwei Videos auf YouTube dokumentieren die unangenehme Episode.

In den USA brachte das Unternehmen MusicGremlin einen Musikplayer auf den Markt, auf den Musikfiles direkt über drahtlose Netwerke heruntergeladen werden können. Der Musikplayer hat eine Software vorinstalliert, mittels der auf den Downloadshop MusicGremlin-Direct zugegriffen werden kann. NutzerInnen des Abo-Service können darüber hinaus über Wireless LAN Musik auch untereinander tauschen.

Die US-Grassroots-Medien-Plattform Ourmedia präsentierte unterdessen ein umfassendes Verzeichnis frei verfügbarer Musik für das Internet-Aboradioformat Podcasting. Neben Podsafe Music finden sich im Open Media Directory auch zahlreiche Quellen für Videos, die zur Verwendung in Podcasts freigegeben wurden. (dx)

Empfohlene Themen