Justin Vernon singt mit der Band von Prince "Erotic City"

Kurioser Auftritt bei Rock The Garden Festival in Minneapolis

"The Revolution" hieß die Backing Band von Prince zu seiner besten Zeit zwischen 1982 und 1986. Bei einem Festival in Prince Heimatstadt Minneapolis spielten Wendy, Lisa und ihre Bandkollegen mit einem prominenten Gastsänger.

Ausgerechnet Justin Vernon (Bon Iver) ließ es sich nicht nehmen, Prince' Beischlafnummer "Erotic City" vorzutragen und versuchte sogar ein paar Tanzschritte, wenn auch noch etwas schüchtern und nicht ganz auf Prince-Niveau. 

The Revolution spielten mit Prince seine drei besten Alben "Purple Rain", "Around the World In A Day" und "Parade" ein. Seit seinem Tod ist die Band von Wendy & Lisa wieder live unterwegs, um die größten Hits dieser Zeit zum Besten zu geben. Die Band ist auch im Film "Purple Rain" zu sehen.

Empfohlene Themen

Folk, Falsett und Festivals: Die zehn besten Songs von Bon Iver

Konsens und Kreativität dank Justin Vernon

Von der französischen Grußformel "Bon Hiver!" ("schönen Winter!") abgeleitet, machen Bon Iver tatsächlich Musik, in die man sich am liebsten hineinkuscheln will – während draußen eine melancholische Atmosphäre herrscht: Mittlerweile dominiert der Folkstar mit dem Falsettgesang sämtliche Festivalbühnen weltweit. Hier kommen die zehn besten Songs von Bon Iver: