Kanye West: "The Life Of Pablo" erreicht Platz 1 der Charts nur mit Streams

Premiere in den US-Charts

Kanye West hat als erster Künstler Platz 1 der US-Albumcharts erreicht mit einem Album, das man gar nicht kaufen kann. "The Life Of Pablo" ist ausschließlich als Stream erhältlich. 

Da Tidal keine keine Streamingzahlen veröffentlichte, war bisher unklar, wie "The Life Of Pablo" beim Publikum ankommt. Denn das Album gab es nur bei Jay-Zs Streamingdienst, sonst nirgends. Doch vor gut einer Woche veröffentlichte West sein Album auch auf allen anderen Streamingplattformen und Tidal gab seine Zahlen doch noch den Marktforschern von Nielsen Music bekannt.

Demnach hat Kanye West nach Justin Biebers "Purpose" das zweiterfolgreichste Streamingalbum aller Zeiten veröffentlicht und steigt diese Woche auf Platz 1 der Billboard Charts ein. Mit rund 99 Millionen Streams, die von den Marktforschern in 66.000 verkaufte Einheiten umgerechnet wurden, ist die Strategie von West aufgegangen, sein Album komplett aus dem Verkauf zu nehmen. Es ist das sechste Nummer-1 Album von Kanye West in Folge.

I also wanted to point out that it’s the first album to go number 1 off of streaming!!!

— KANYE WEST (@kanyewest) 9. April 2016

Allerdings wurden auch die kurzfristig verkauften Downloads auf der Homepage von Kanye West, sowie das Ticket/Album-Bundle für seine New Yorker Show mit eingerechnet, also wurden eigentlich nur 70 Prozent übers Streaming erzielt.

Dennoch ein Rekord und ein interessantes Fallbeispiel für Künstler und Labels, die Alben am liebsten gar nicht mehr verkaufen, sondern nur noch via Streaming verleihen möchten. Der enorme Vorteil: der Künstler verdient auch künftig mit jedem Stream, während man beim Verkauf nur einmal verdient. Der Kunde zahlt nicht direkt, sondern über sein Streamingabo.

Doch es gibt auch eine Kehrseite der Medaille: je mehr man ein Album den Fans vorenhält, desto intensiver wird es auf illegalen Plattformen gesucht. "The Life Of Pablo" dürfte jedenfalls mit ziemlicher Sicherheit auch einen Rekord bei illegalen Downloads gesetzt haben, nach Angaben von TorrentFreak haben bereits am ersten Tag nach der Veröffentlichung des Albums rund 500.000 Menschen sich das Album über illegale Kanäle aus dem Netz gesaugt. 

Empfohlene Themen