Konzertveranstalter sticht Major aus

Madonna verlässt Warner Music nach zwanzig Jahren

Die 41. Kalenderwoche 2007 dürfte den Verantwortlichen in den Zentralen der vier Majorlabels noch lange Kopfzerbrechen bereiten. Zahlreiche "Superstars" wollen ihre Wege zukünftig ohne die Hilfe der Majors gehen. Das aktuellste Beispiel betrifft Warner: Madonna will ihre Platten zukünftig von dem Konzertveranstalter Livenation vertreiben lassen.

120 Millionen Dollar schwer soll das Angebot sein, das Livenation Madonna für drei Alben, die Lizenzrechte an ihrem Namen, der Promotion zukünftiger Konzerte und den Verkauf von Merchandise unterbreitet hat.

Analysten halten den Deal allerdings für riskant. Nach Schätzungen des Wall Street Journal müsste Livenation ungefähr 15 Millionen von jedem der drei avisierten Alben an den Mann respektive die Frau bringen. Unabhängig vom Erfolg des Deals dürfte Livenation nicht der letzte Konzertveranstalter bleiben, der Künstler komplett unter Vertrag nimmt. Willkommen in der neuen Musikindustrie.

Florian Schneider / Tonspion.de

Empfohlene Themen