Linkin Park: Chester Bennington will Kritiker verprügeln

"I will punch you in your fucking mouth"

Letzten Freitag erschien mit "One More Light" das siebte Studioalbum von Linkin Park und die Welt ist sich einig: Das ist Ausverkauf im großen Stil. Der Sänger der Band will das aber nicht auf sich sitzen lassen und droht uns Schläge an.

Linkin Park auf den Weg in die Belanglosigkeit (© James Minchin)
Linkin Park auf dem Weg in die Belanglosigkeit (© James Minchin)

Im Interview mit Kerang Radio platze Chester Bennington der Kragen. Nachdem er sich nun schon mehrere Tage von allen Seiten anhören muss, dass die neue Platte endgültig jegliche Seele verloren hätte und Linkin Park-CDs nun ins Regal mit gesichtsloser Pop-Ware gehören, findet er deutliche Worte für Kritiker:

“If you’re gonna be the person who says like ‘they made a marketing decision to make this kind of record to make money’ you can fucking meet me outside and I will punch you in your fucking mouth because that is the wrong fucking answer."

Er verstehe nicht, warum er sich immer noch Vergleiche zum ersten Album "Hybrid Theorie" anhören müsse. Und wer die "kreativen Risiken", die er und seine Band eingeht nicht würdigt, der sei ein Idiot – "move the fuck on!"

“Because guess what, calling us a sell out for that purpose is… selling out on your fucking excuse as to why you don’t like it. You’re a fucking pussy."

Warum "One More Light" wirklich so schrecklich ist, könnt ihr hier nachlesen und hören.

Empfohlene Themen