„Love Riots Revue 2018“: Blumfeld kündigen Tournee an

Werkschau aus 20 Jahren Bandgeschichte

Die wichtigste Band neben Tocotronic und den Sternen aus der so genannten Hamburger Schule kündigt eine große Deutschland-Tour an: Blumfeld wollen bei den Konzerten auf ihre 20-jährige Karriere zurückblicken.

Das Tour-Plakat zeigt Rodins „Der Kuss“, das Motto lautet „Love Riots Revue“: Nicht nur in dem intellektuellen Anspruch erinnern Blumfeld an ihre „Schulkameraden“ Tocotronic, auch was das Identifikationspotential betrifft, gleichen sich die Bands. Während die Musiker um Dirk von Lowtzow erst kürzlich in ihrem autobiographischen Album „Die Unendlichkeit“ auf ihr Leben zurückgeblickt haben, tun dies Blumfeld nun in Form einer Tour.

Neues Material gibt es von Blumfeld zwar wohl nicht, 2007 hat sich die Band offiziell aufgelöst, aber nachdem man 2014 wieder in Originalbesetzung Konzerte spielte und dabei 20 Jahre nach dem wegweisenden Album „L’Etat Et Moi“ dieses zum Besten gab, scheint zumindest das Live-Fieber bei Jochen Distelmeyer (Gesang und Gitarre), Eike Bohlken (Bass) und Andre Rattay geweckt worden zu sein. Ab Mai sind sie nun wieder für einige Termine live zu erleben, im Set sicherlich Songs wie „Ghettowelt“, „Zeittotschläger“ und „Die Diktatur der Angepassten“ – alles immer noch brandaktuell.

Tourdates:

23.05.2018, München – Ampere
24.05.2018, Erlangen – E-Werk
25.05.2018, Schorndorf – Manufaktur
26.05.2018, Köln – Gebäude 9
27.05.2018, Bielefeld – Forum
29.05.2018, Marburg – KFZ
30.05.2018, Hannover – Musikzentrum
31.05.2018, Bremen – Tower

Empfohlene Themen