Madonna: Hacker festgenommen

39-jähriger Israeli hatte Madonnas neues Album geleakt

Kurz vor Weihnachten wurde das neue Album von Madonna in einer Demoversion geleakt. Jetzt wurde der Übeltäter gefasst: ein 39-jähriger Hacker aus Israel soll die Files gestohlen und veröffentlicht haben. Madonna reagierte mit einem öffentlichen Statement auf die Verhaftung.

 

 

 

Dass sie entsetzt vom Leak ihres neuen Albums, bzw. den unfertigen Versionen der Songs war, hat Madonna bereits mehrfach zum Ausdruck gebracht. In einer regelrechten Kampagne auf ihren Social Media Kanälen bezeichnete Madonna den Diebstahl der Songs als "künstlerische Vergewaltigung" und "eine Form von Terrorismus", Vergleiche, die ihr massive Kritik einbrachten. 

Nach der Festnahme des verdächtigen Hackers, eines 39-jährigen Israeli in Tel Aviv, postete Madonna einen Dank ans FBI via Facebook.

 

 

Als Reaktion auf den Leak veröffentlichte Madonna sechs Songs vorab bei iTunes, die Vorbesteller des Albums sofort herunterladen können. Der Rest des Albums wird erst im März erscheinen.

Album Review: Madonna - Rebel Heart

Dass man auch anders mit vorzeitigen Leaks umgehen kann, zeigte nun Björk: nach dem Leak ihres neuen Albums "Vulnicura" veröffentlichte die isländische Künstlerin kurzerhand das neue Album auf iTunes, obwohl auch dessen Release erst für März vorgesehen war.

Sie scheint darauf vorbereitet gewesen zu sein, dass es früher oder später passieren würde und ging mit keinem Wort auf den Leak ein. Stattdessen zeigte sie sich erfreut und spürbar stolz, ihr neues Album präsentieren zu können. 

Album Review: Björk - "Vulnicura"

Empfohlene Themen