Madonna: "Rebel Heart" floppt in den USA

Schwächster Verkaufsstart seit 20 Jahren

Das neue Album von Madonna wird von der Kritik überwiegend wohlwollend besprochen, doch in den USA verkaufte es in der zweiten Woche nur noch 22 800 Exemplare. Damit könnte "Rebel Heart" kommerziell zu ihrem bisher größten Flop werden. 

Nachdem Madonnas neues Album es in der ersten Woche nach Veröffentlichung noch auf Platz 2 der Billboard-Albumcharts schaffte, sackte es in der zweiten Woche auf Platz 21 ab. Eigentlich unvorstellbar für die Queen of Pop. Sie scheint ihr Königreich an andere, jüngere Stars wie Rihanna oder Katy Perry verloren zu haben und nur noch ihre größten Fans zu erreichen. Ihr spektakulärer Sturz während ihrer Live-Performance bei den Brit Awards 2015 deuteten viele hämisch als Sinnbild.

Zuletzt verkaufte sich nur "Bedtime Stories" im Jahr 1994 ähnlich schlecht, das mit "Secret", "Human Nature" oder "Take A Bow" allerdings einige ihrer besten Songs enthielt. Qualität und Verkaufszahlen haben eben selten etwas miteinander zu tun (Hallo, Echo!). 

"Rebel Heart" kommt bei der Kritik überwiegend gut an und gilt für manche sogar als ihr bestes Album seit "Ray Of Light". Tatsächlich enthält es einige richtig gute Songs ("Hold Tight", "Joan Of Arc", "HeartBreak City")  und nur wenige Ausfälle. Brancheninsider verweisen auf den Album-Leak des neuen Albums, das bereits Monate vor dem offiziellen Releasedatum in voller Länge im Netz kursierte, worauf hin einige Songs vorzeitig veröffentlicht wurden für alle, die das Album vorbestellten.

In Deutschland hält sich Madonnas Album auch in der zweiten Woche stabil in den Top 5 der Charts.

Top 10: Die besten Alben von Madonna

Empfohlene Themen