In Memoriam: Kurt Donald Cobain (* 20. Februar 1967 † 5. April 1994)

Zum 20. Todestag von Kurt Cobain

Heute vor 20 Jahren, am 5. April 1994 setzte Kurt Cobain mit einem Schuss seinem Leben ein Ende. Wir erinnern an ihn mit dem Hit, der eine ganze Generation prägte.

"Smells Like Teen Spirit" revolutionierte im Jahr 1992 die Musikszene. Eine junge Punkrockband aus Seattle namens Nirvana schaffte es in einem Song, das Lebensgefühl einer Generation auf den Punkt zu bringen und machte Alternative Rock auf einen Schlag mehrheitsfähig.

Der Song landete weltweit in den Top 10 der Charts, das Album "Nevermind" gilt als eines der wichtigsten Alben der 90er Jahre und beeinflusst die Musikwelt bis heute.

Cobain konnte den unerwarteten Erfolg seiner Band nicht genießen, ganz im Gegenteil. Er flüchtete sich in Heroin und tötete sich am 5. April 1994 im Alter von 27 Jahren auf die denkbar brutalste Weise: mit einem Kopfschuss aus einer Schrotflinte.

Der letzte Satz in seinem Abschiedsbrief war eine Textzeile von Neil Young:

“It’s better to burn out than to fade away.”

Neil Young - "Hey Hey, My My (Into The Black)"

Empfohlene Themen

Nirvana Reunion (Screenshot)

Nirvana feiern Live-Reunion - Alle Videos im Stream

Mitschnitte von Smells Like Teen Spirit, All Apologies u.a.
Lang lebe Nirvana! Bei einem Festivalauftritt am vergangenen Wochenende haben sich Dave Grohl & Co. dazu entschieden, ein Reunion-Set für die Fans zu spielen. Hier seht ihr alle Songs - inklusive "Smells Like Teen Spirit" - im Stream. 
Die zehn besten Songs von Nirvana

Die zehn besten Songs von Nirvana

In Memoriam Kurt Cobain
Am 20.02.2018 wäre Kurt Cobain 51 Jahre alt geworden. Wir erinnern in unserer Video-Playlist an den Nirvana-Frontmann mit zehn Songs für die Ewigkeit.

Aktuelles Album

Nirvana – In Utereo

Nirvana - In Utero

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das dritte Album der einstigen Grunge-Götter Nirvana erscheint im September 1993. Ein brachiales Statement – für den Schmerz und u.a. gegen den Grunge und dessen Kommerzialisierung. Es ist zugleich das letzte Album der Band.