Miserable Monday: Playlist von Amilli

Die Playlist zum schlimmsten Tag der Woche

Amilli bringt uns mit ihrer Playlist in den Miserable Monday. Mit dabei Bon IverCelesteClairo und Billie Marten.

Amilli, Credit: Yannis Schmidt
Amilli, Credit: Yannis Schmidt

Amilli ist gerade erst 19 Jahre alt, aber schon jetzt eine der Hoffnungen des deutschen R'n'Bs und Pops.Denn seit ihrem viralen Hit „Rarri“ hat Amilli nicht nur internationale Tastemaker, wie Line of the best fit, DIY oder Stereofox überzeugt, sondern gewann auch eine 1Live Krone, den PopNRW Förderpreis und wurde Teil des deutschen Wunderkinder Programms. 

Geboren und aufgewachsen ist sie im Ruhrgebiet, genau genommen in Bochum, woraus sie auch kein Geheimnis macht. Ihren Dialekt versteckt sie in Interviews nicht. Ihrer Musik hingegen merkt man ihre Heimat nicht an – sie ist groß und urban. Der Widerspruch funktioniert. Ein frischer Mix aus Soul, R'n'B und Pop, der mit ihrer markanten Stimme an Lana Del Rey, Millie Turner oder Leyya erinnert. 

Am 08.11. erschien ihre Debut EP „Wings“ über ihr eigenes Label MIGHTKILLYA. Im title track reflektiert Amilli über ihren turbulenten Aufstieg und die Ängste, die dieser mit sich bringt. Sätze wie "people recognize me that kinda terrifies me" zeigen, dass sie sich immer noch daran gewöhnen muss in der Öffentlichkeit zu stehen. Auf der anderen Seite beflügelt es sie ungemein sich ihren Ängsten zu stellen und diese zu überwinden. Wie ein Mantra schallt es dem Hörer mehrstimmig entgegen "we grow wings when we do the things that terrify us". 

PLAYLIST

1. Celeste - Strange

Mein favorite track 2019.

2. Bon Iver - Beach

...gehört zu meinen Lieblingskünstlern of all time und das ist einer meiner Lieblinge. 

3. Sufjan Stevens - Fourth of July

Sehr schöner und vor allem trauriger Text. 

4. Anna Leone - My Soul I

Die Stimmfarbe von Anna Leone mag ich sehr gerne und ist sehr besonders.

5. The Cinematic Orchestra - To Build A Home

Mag vor allem das Klavier in dem Song, obwohl es auch ein bisschen kitschig ist :D

6. Bibio - Curls

7. Coldplay - Sparks

Den Song hab ich schon als Kind sehr viel gehört, bzw. das ganze Parachutes Album von Coldplay. Eins meiner Lieblingsalben.

8. Clairo - Sinking

Claire hab ich dieses Jahr entdeckt und mag ich seehr.

9. Bon Iver – Holocene

Ein weiterer meine Lieblingssongs von Bon Iver, weil es ist niemals zu viel Bon Iver :D

10. Noah Slee – Stayed

Mag die Produktion in diesem Song und die Flächen, die durch Harmoniestimmen erzeugt wurden mega. 

11. Billie Marten - Cartoon People

Erst vor kurzem entdeckt und lieb das ganze Album von Billie Marten. Sehr sehr schön einfach.

Der Autor:

Martin Hommel ist freier Medienschaffender, Musiker und Musikliebhaber. Er betreibt den Blog Miserable Monday, auf dem es nur um traurige Indiemusik geht. Eine Idee, die er aus einem englischen Pub importiert hat, in dem jeden Montag ein DJ nur traurige Musik auflegte, niemand tanzte, keiner sprach und dennoch alle wahnsinnig erfrischt nach Hause gingen. 

Zu den regelmäßigen Künstlerfeatures produziert er zweimal im Monat einen Musikpodcast für Radio T (jeden 1. und 3. Montag um 21.00 Uhr), in dem er frisch-releaste, traurige Musik vorstellt. Den aktuellen Podcast findet ihr hier zum Nachhören: www.mixcloud.com/Miserable_Monday

Empfohlene Themen